WinRAR 4.20 Beta: Neue Version wird noch schneller

Von dem beliebten Packer WinRAR steht ab sofort eine neue Version zum Download zur Verfügung, die dem Nutzer eine enorme Leistungssteigerung im Packen und Entpacken verspricht, indem es auf die Unterstützung von Multi-Core Prozessoren setzt. Dies gilt sowohl für das eigene RAR- als auch für das weit verbreitete ZIP-Format.

Die jetzt veröffentlichte Beta-Version von WinRAR 4.20 wurde, durch Parallelisierung des RAR-Algorithmus, weiter für die Nutzung von Multi-Core-Prozessoren optimiert und bietet nun eine höhere Komprimierungsgeschwindigkeit als in früheren Versionen. So sollen Nutzer mit der aktuellen Version, sowohl im RAR- als auch im ZIP-Format,  bis zu drei Mal schneller packen als bisher. Zwar hat man die Performance auch unter Single-Core-CPUs erhöht, aber die besten Ergebnisse erzielt man mit Mehrkern-Lösungen.

Im Schnitt soll WinRAR 4.20 bis zu zwei Mal schneller komprimieren, und bei Daten wie JPG oder MP3 mit niedriger Redundanz sind sogar drei Mal höhere Geschwindigkeiten möglich. Letztlich bedeutet das für den Nutzer, je mehr Kerne der eigene Prozessor aufweist, umso effizienter kann der Packer arbeiten. Auch im Bereich Entpacken darf man sich auf einige Verbesserungen freuen. So werden Daten im RAR-Format bis zu 15% schneller entpackt als bisher. Im Gegensatz zum Packen hängt hier aber der Geschwindigkeitsgewinn nicht von der Anzahl der Prozessoren ab.

 

Wie schon erwähnt, gelten alle Neuerungen nicht nur für das hauseigene RAR-Format, sondern auch für das weit verbreitete ZIP-Format. Darüber hinaus nutzt WinRAR für die Erstellung und Bearbeitung von Wiederherstellungsvolumen nun ebenfalls mehrere Prozessorkerne, um die Geschwindigkeit zu erhöhen. Zusätzlich hat man auch noch die Möglichkeit, Dateien nicht nur zu konvertieren, sondern auch zu archivieren und zu reparieren. Doch WinRAR bietet darüber hinaus auch weitere nützliche Funktionen, die schon lange den Nutzern zur Verfügung stehen. So können auf Wunsch selbstextrahierende SFX-Archive erstellt werden oder man hat die Option, vor der eigentlichen Komprimierung abschätzen zu lassen, wie groß die gepackte Datei wird – recht nützlich, wenn man das Archiv auf ein Medium mit einer bestimmten Kapazität kopieren möchte. Wer möchte, kann auch noch Passwörter anlegen, um bestimmte Dateien vor dem Zugriff Dritter zu schützen oder testet mit dem integrierten Benchmark die Leistungsfähigkeit seines Rechners.

WinRAR 4.20 steht ab sofort als Beta-Version für Windows 2003/XP/Vista/2008/Windows7 und in der Befehlszeilenversion für Linux, FreeBSD und MAC OS X zur Verfügung. Wer mit einem 64-Bit-System arbeitet, sollte auch die entsprechende Version nutzen, da sie nicht nur eine höhere Geschwindigkeit, sondern auch eine bessere Integration als die 32-Bit-Version bietet.

Der untere Link führt zur WinRAR-Produktseite, von der sowohl die aktuelle stabile als auch die neue Beta-Version heruntergeladen werden kann.

WinRAR kostenlos downloaden
In der stabilen sowie neuen Beta-Version

Neue Artikel von GIGA SOFTWARE

GIGA Marktplatz