Xbox 360: Kinect gehackt

von

Einem Hacker ist es gelungen, den Code des Bewegungssensors Kinect für die Xbox 360 zu knacken. Damit lässt sich das Gerät sowohl steuern als auch die Bilder auslesen.

Die Kinect-Einheit ist noch nicht einmal eine Woche auf dem US-Markt erhältlich, schon wurde sie geknackt. Hacker AlexP hat via Windows-PC sowohl Zugriff auf die Steuerung der Kamera, so dass sie geschwenkt werden kann, sowie auf die Bilder, die von den Kameras aufgenommen werden. Die normale RGB-Kamera sendet dabei wie erwartet Bilder in einer Auflösung von 640 x 480 Bildpunkten. Und selbst der Tiefensensor liefert Bilder in dieser Auflösung und nicht, wie vermutzt, lediglich 320 x 240 Pixel. Die Bilder des Tiefensensors wirken sehr grobkörnig und abstrakt. Allerdings sind diese Informationen ja auch nicht für “das menschliche Auge” gedacht, sondern sollen der Xbox360 zur Verarbeitung der Raumverhältnisse dienen.

Ob AlexP die von Adafruit ausgelobten 2000 Dollar einheimsen kann, wird sich zeigen. Vorausgesetzt wurde, dass es einem Hacker gelingt, einen PC-Treiber der Kinect zu programmieren und diesen vor allem quelloffen zur Verfügung zu stellen.

Im Video zeigt AlexP die Steuerung der Kinect-Einheit:

Folge uns auf Facebook, Twitter oder Youtube. So bist du immer auf dem neuesten Stand.


Kommentare zu diesem Artikel

Neue Artikel von GIGA GAMES

Anzeige
GIGA Marktplatz