Zynga kauft japanischen Social Game-Anbieter Unoh

commander@giga
2

Mit dem Kauf von Unoh fasst Social Gaming-Marktführer Zynga Fuß im asiatischen Markt. Das japanische Startup wird als Basis eines Joint Ventures dienen, an dem auch SoftBank beteiligt ist.

Unoh spielt lediglich auf dem japanischen Markt eine Rolle, dort aber recht erfolgreich. Mit Spielen wie der Städtebausimulation Machitsuku auf dem erfolgreichsten japanischen Social Network Mixi verdient man sein Geld ebenso wie bei Farmville durch den Verkauf virtueller Gegenstände.

Zynga möchte sich diesen Markt nicht entgehen lassen und hat nun deswegen Unoh zu einem unbekannten Preis aufgekauft, wie techcrunch.com berichtet. Unohs Firmensitz in Tokio wird damit Zentrale von Zynga Japan, welches wiederum ein Joint Venture von Zynga und SoftBank ist. SoftBank ist Spezialist für mobile Anwendungen und soll die Infrastruktur für künftige mobile Spiele liefern.

Unoh wird künftig Zyngas westliche Spiele an den japanischen Markt anpassen und dort veröffentlichen. Doch auch andersrum sollen dessen eigene Produkte auf dem westlichen Markt veröffentlicht werden.

Neue Artikel von GIGA GAMES

GIGA Marktplatz