Bilderflut: Ordnung ins Chaos -- Teil 2

commander@giga

caesars_camera
Der zweite Teil unseres Specials zeigt, wie man im Bilderdschungel der Festplatte weiter aufräumt – mit rasanter Ansichtssoftware und Schlagworten. Nachdem die Fotos grob sortiert wurden (Teil 1 des Specials), gilt es, sie zunächst einmal einzeln auszuwerten. Hier helfen spezialisierte Bilderbetrachter. Ihre Aufgabe ist es, das Bildmaterial für die Grobsortierung so schnell wie möglich auf den Bildschirm zu bringen.

FastPictureViewer

Fast Picture Viewer
Der FastPictureViewer ist speziell für Fotos ausgelegt. Seine minimalistischen Oberfläche trägt wesentlich zu seiner Benutzerfreundlichkeit und Schnelligkeit bei. Wähle zunächst den gewünschten Bilderordner aus. Lege nun mit “Behalten/Kopie” noch jeweils einen Unterordner an, der zum Beispiel “behalten” heißen könnte.

Der praktische Vollbildmodus des FastPictureViewers erlaubt die Ausnutzung des maximalen Bildschirmplatzes. Mit dem Scrollrad der Maus bewegst Du dich durch deine Bildersammlung. Die Maustasten vergrößern das Bild in zwei Stufen, wobei die linke Maustaste eine einfache und die rechte Taste eine doppelte Vergrößerung liefert.

Mit einem Tastendruck oder per Menübefehl werden die gewünschten Fotos in den “behalten”-Ordner kopiert. So werden die guten von den schlechten Fotos getrennt. Die Tastenbelegungen lassen sich im Optionsdialog ändern. Das Programm zeigt auf Wunsch das Histogramm sowie die EXIF-Kameradaten der Bilder an. Außerdem können mit den Zifferntasten Schnellbewertungen vergeben werden. In den Optionen muss dazu unter XMP-Bewertung die erste Option angehakt werden.

In den Optionen solltest Du auch die Dreh-Option einschalten, wenn Du Hochkantaufnahmen in der richtigen Ausrichtung am Bildschirm sehen willst. Mit dieser Einstellung berücksichtigt der FastPictureViewer die in EXIF-Daten abgelegte Information über eine Hoch- oder Breitbildaufnahme.

Nach der Sichtung und Sortierung mit dem FastPictureViewer sind die Fotos schon erheblich besser sortiert.

Verschlagworten

Die bisherigen Arbeiten sind lediglich ordnerbezogen. Willst Du quer über deine gesamte Bildersammlung Ordnung schaffen, reicht dieses Prinzip noch nicht ganz aus: Du findest so zum Beispiel nicht alle Fotos, auf denen bestimmte Motive abgelichtet sind. Deshalb ist es sinnvoll, die Fotos gleich zu verschlagworten. Die Schlagwörter werden als Textinformation innerhalb der Fotos unsichtbar in den sogenannten IPTC-Feldern abgelegt. Daneben hat sich der XMP-Standard etabliert, der die Informationen im XML-Format abspeichert. Beide Standards erlaubt es, Hinweise zu den Bildrechten, den Namen des Fotografen, Bildtitel oder Schlagwörter zu speichern. Später kannst Du die Fotos dann nach diesen Daten durchsuchen.

iTag

Das Programm iTag übernimmt für die Verschlagwortung der Bilder für dich. Es erzeugt sowohl IPTC- als auch XMP-Informationen und ist kostenlos erhältlich. Öffne mit iTag zunächst den jeweiligen “behalten”-Ordner aus deinem Bildarchiv. iTag liest die Bilder ein und bietet die Möglichkeit, Tags, d.h. Schlagwörter zu vergeben. Du sparst viel Zeit, wenn Du die Bilder, die ähnliche Motive zeigen, zunächst einmal mit gemeinsamen Tags versiehst und später individuell ergänzt. Mit dem Schlagwortkatalog “Tag-Manager” stempelst Du ohne Tipperei einmal eingegeben Stichwörter auf neue Fotos.

iTag 1
iTag 2

Verwende zusätzlich zu eigenen Stichwörtern die Tag-Vorschlagfunktion des Programms. Dabei wird der Onlinebilderdienst Flickr angezapft, um weitere sinnvolle Stichwörter herauszufinden. Zu “Feier” bietet Flickr zum Beispiel noch “party, freunde, leute, nacht, familie” an. Mit der STRG-Taste übernimmst Du gleich mehrere Vorschläge in einem Rutsch und kannst so deinen Schlagwort-Satz bequem ergänzen. Die Verschlagwortung speicherst Du danach ab. Neben den Schlagwörtern kannst Du einen Fototitel und eine Beschreibung eingeben. Der damit verbundene Aufwand ist jedoch deutlich höher. Auf Mausklick erzeugt iTag sogar eine Diashow für die Browser-Erweiterung Cooliris.

Im dritten und letzten Teil unseres Specials zeigen wir, wie Du dein Foto-Archiv durchsuchen kannst und wertvollen Erinnerungen weiter bearbeitest und archivieren kannst. Freu dich auf nächste Woche!

Bildnachweis “Caesars Camera“: John Kratz (cc-Lizenz)

Neue Artikel von GIGA SOFTWARE