Google erlaubt mit seiner Sprach- und Videotelefonie-Funktion in den USA nun auch Gespräche ins Fest- und Mobilfunknetz ohne zusätzliche Kosten. Erweiterung für andere Länder angekündigt. Google-Telefonzellen sollen Dienst an öffentlichen Plätzen anbieten.

Die Google Voice- und Videochat-Funktion, die als Erweiterung für Google Mail seit längerem zur Verfügung steht, erlaubt in den USA nun auch Gespräche ins Fest- und Mobilfunknetz – und das bis Jahresende sogar kostenfrei. Die Preise für internationale Gespräche variieren je nach Land und Netzbetreiber. Damit schließt Google weiter zum Konkurrenten Skype auf, dessen Anrufe ins Festnetz kostenpflichtig sind. Wann der Service in Deutschland startet ist derzeit noch nicht bekannt.

Um seinen Voice-over-IP (VoIP) Dienst zusätzlich zu promoten, lässt der Suchmaschinen-Riese an Flughäfen und Universitäten eigene, rotfarbene Telefonzellen zum kostenfreien Telefonieren aufstellen. Sie sollen den Nutzer vor allem von der Gesprächsqualität überzeugen, und den besonders bei Studenten beliebten VoIP-Anbieter Skype den Markt streitig machen. Skype dürfte das vor allem aufgrund des angekündigten Bestrebens auf einen Börsengang die Stimmung vermiesen.

Die Möglichkeit, von einer Festnetz-Nummer einen Google-Nutzer anzurufen, besteht momentan nicht. Ob diese Option zukünftig geplant ist, wollte Google nicht kommentieren.

Neue Artikel von GIGA SOFTWARE

  • Single Sign-on: Was ist das?

    Single Sign-on: Was ist das?

    Wer sich im Internet bewegt oder in einerm großen Unternehmen arbeitet, verwendet eine Vielzahl an Konten und Dienste. Für jedes Konto braucht man einen Nutzernamen und ein sicheres Passwort. Da ist es leicht, den Überblick zu verlieren. „Single Sign-on“ soll dabei helfen, die Anmeldung zu vereinfachen. Doch was ist eigentlich Single Sign-on? Wir klären auf.
    Robert Kägler
  • Excel: Grad in RAD umwandeln und Sinus berechnen

    Excel: Grad in RAD umwandeln und Sinus berechnen

    Wer in Excel beispielsweise den Sinus eines Winkels berechnen will, wird sich über die Ergebnisse wundern. Excel gibt das Ergebnis einer Winkelberechnung in Bogenmaß aus, statt den Gradwinkel zu nutzen. Wie ihr das Ergebnis in Excel von RAD in GRAD umrechnet und anschließend den Sinus herauskriegt, erklären wir euch an Beispielen.
    Marco Kratzenberg
* gesponsorter Link