Kostenloser Antivirus: avast! Home Edition 5.0 erschienen

avast-logo
avast! Home Edition 5 ist veröffentlicht. Das LoadBlog wirft einen Blick auf das rundum empfehlenswerte kostenlose Antivirenprogramm. Meine persönlichen Präferenzen bei kostenlosen Virenscannern sind weniger all die Bells & Whistles, mit denen die “großen” Hersteller von kostenpflichtigen Antivirenprogrammen für sich werben. Was ich brauche, sind zuverlässige Scans, regelmäßige Updates, ein Ressourcen schonender Hintergrundscanner und vor allem eine möglichst unaufdringliche Programmoberfläche: Wenn mir ein Programm zehnmal täglich die Apokalypse androht, bloß weil dieses Kontakt mit dem Internet aufnimmt, stört mich das im Workflow und lässt mich abstumpfen gegenüber “echten” Gefahren.

Vor ca. 2 Jahren gab ich dem mir zu nervigen Avira Antivir den Laufpass, nachdem bei einer PowerPoint-Präsentation an der Uni einer dieser larmoyanten Werbe-Popups ansprang. Danach nutzte ich eine zeitlang das gute, aber kostenpflichtige ESET NOD32. Nachdem meine Lizenz abgelaufen war, verwendete ich zwei kostenlose Antivirenprogramme, die ich beide auch heute ohne schlechtes Gewissen empfehlen kann: Das eine sind die Microsoft Security Essentials, das andere avast! Home Edition. Das letztere ist soeben nach längerer Beta-Phase in der finalen Fassung von Version 5 erschienen.

avast! 5: So gut ist der Antivir-Konkurrent

Die Installation des Programms geht selbst auf unserem etwas betagten Testrechner schnell vonstatten – nach ein paar Sekunden ist avast! installiert und läuft. Dass avast! gerade scannt, erkennt man am sich drehenden Symbol im Systray (Taskleiste, neben der Uhr).

avast free antivirus home edition 5

Beim Aufruf der neu designten Programmoberfläche erfährt man gleich den “Pferdefuss” des kostenlosen Scanners: Nach einer 30-tägigen Testpahse muss man sich kostenlos bei avast! registrieren, um das Antivirenprogramm weiter zu nutzen. Meiner Meinung nach ist das aber vollkommen vertretbar.

Zudem kann man auf der Startseite bereits eine der wesentlichen Neuerungen von avast! 5 erblicken: den Spielemodus. Dieser bewirkt, dass beim Gaming keine Warnnachrichten angezeigt werden. Sinnvoll! Standardeinstellung ist, dass der Spielemodus sowieso aktiviert ist, wenn eine Vollbildanwendung läuft. Das dürfte im Grunde bei allen DirectX-Spielen der Fall sein, sodass man sich um diese Einstellung nicht weiter kümmern braucht. (Den Grund für die HTML-Fehlermeldung unten im Bild kann ich nicht nachvollziehen.)

avast! beim Scannen

Gleich mal unter “Computer überprüfen” einen schnellen Scan gestartet. Der benötigt selbst auf unserem Testrechner nur wenige Minuten und hinterlässt das System trotzdem noch benutzbar – trotz nur einem CPU-Kern bleibt die Prozessorauslastung meist bei etwa 40%. Der Speicherverbrauch liegt bei knapp 50 MB, die Programmoberfläche benötigt – wenn sie angezeigt wird – noch zusätzlich etwa 10 MB. Ziemlich sparsam im Vergleich zu anderen Antivirenprogrammen! Das Deutsch der Programmoberfläche ist nicht immer das beste (“Überprüft Ihr System tiefgründlich”), man versteht aber immer, was gemeint ist.

avast! 5: Echtzeit-Schutz-Optionen

Herzstück von avast! 5 sind die Optionen zum Echtzeitschutz. Hier lässt sich minutiös festlegen, was das Programm untersuchen soll und was nicht: Von Instant Messengern über P2P-Tauschbörsen bis hin zu E-Mails und Internet-(HTTP-)Verkehr. Die Stellschrauben sind zahlreich, hier kann sich jeder den optimalen Kompromiss aus Leistung und Schutz zusammenbasteln. Einsteiger können aber die voreingestellten Werte so belassen wie sie sind, der PC bleibt trotzdem benutzbar.

avast! Free Antivirus 5: Verwaltung

Über den Menüpunkt “Verwaltung” lassen sich schließlich Programm und Virensignaturen manuell aktualisieren.

Zur Scanleistung können wir noch nicht viel sagen, das muss die Fachpresse klären. Aber nicht umsonst ist avast! 5 der Virenscanner, dem Google sein Vertrauen schenkt und in das Google Pack integriert.

Download-Pfeil
Kostenlos downloaden: avast! 5 Home Edition (Windows)
Gratis-Virenschutz, der nicht nervt

LoadBlog-Fazit: avast! Home Edition 5 ist ein sehr gelungener kostenloser Virenscanner für Einsteiger und Profis. Es gibt aus unserer Sicht keinen wirklichen Kritikpunkt an dem Programm. Wer es noch ein wenig spartanischer mag, sollte die Microsoft Security Essentials ausprobieren. Da fehlt dann aber der Rundum-Schutz.

Welche Virenscanner nutzt ihr? Zahlt ihr für ein gutes Produkt oder nutzt ihr ein Betriebssystem, das nur selten Ziel von Malware wird? Lasst uns eure Meinung wissen – in den Kommentaren.

Neue Artikel von GIGA SOFTWARE

GIGA Marktplatz