Microsoft Windows 8: App Store und Cloud-Einstellungen entdeckt

Shu On Kwok

In Redmond arbeitet man mit Hochdruck an der nächsten Windows-Version, denn schliesslich soll das Betriebssystem schon 2012 auf dem Markt erscheinen. Da ist es auch nicht verwunderlich, dass im Internet schon frühe Versionen zum Download angeboten werden. Aus einer dieser geleakten Versionen, gibt es schon nähere Hinweise auf den Microsoft Windows 8 App Store und auch Details zum Cloud-Dienst von Microsoft.

Eins ist uns allen bewusst: Microsoft hinkt der Konkurrenz in Sachen Apps und Cloud-Diensten hinterher und muss besonders diese zwei Dienste allerspätestens mit der Einführung von Windows 8 in 2012 nachreichen. Hinweise finden sich schon jetzt in den frühen Testversionen von Windows 8, die im Internet zur Zeit kursieren.

Die russische Webseite MSwin.me hat in den Untiefen der Systemordner und den Registry-Einträgen geforscht und dabei zahlreiche Verzeichnisse und auch Einträge die auf einen Windows Store hinweisen. Auch ein Logo gibt es schon für den Store. Interessant ist auch eine Eintrag, der folgendermaßen lautet:

„Provides infrastructure support for Windows Store. This service is started on demand and if disabled applications bought using Windows Store will not behave correctly.“

Diese System Meldung könnte bedeuten, dass Programme nur laufen, wenn die Microsoft App Store Anwendung läuft. Ist diese deaktiviert, können die Programme, die über den Store gekauft worden sind nicht richtig funktionieren.

Die Italienische Webseite Windows8italia.com hat noch tiefer gegraben und herausgefunden, dass Windows 8 im App Store ein ähnliches „Testen & Kaufen“ Verfahren verwendet wie beim Windows Phone 7. Man kann also die Apps vorher testen, bevor man diese kauft.

Sehr spannend könnte auch die Möglichkeit werden, Desktop-Profile und andere personifizierte Einstellungen mit einem anderen Computer zu synchronisieren. Auch die über den Windows App Store gekauften Programme, könnten über die Cloud-basierte Synchronisation von einem PC auf einen anderen transportiert werden.

Diese Funktionen sind, auch wenn diese schon in der geleakten Windows 8 Version mit der Buildnummer 7955 enthalten sind, noch nicht in Stein gemeißelt. Was genau Windows 8 an Features mit sich bringen wird, wird sicher in den nächsten Monaten definitiv von Microsoft verkündet werden.

Neue Artikel von GIGA SOFTWARE