Erste Details zu Windows 8 geleakt

Windows 7 ist noch nicht einmal ein Jahr alt, da tauchen schon die ersten Pläne für Windows 8 auf – wenn auch unfreiwillig. Eine geleakte Präsentation gibt einen ersten Eindruck davon, was Microsoft von seinem nächsten Betriebssystem erwartet.

Laut der Präsentation, die auf Microsoft Kitchen in Gänze einsehbar ist, ist man zuversichtlich, dass im Jahr 2012 jeder PC mit einer Webcam ausgestattet sein wird. Jedenfalls wird das Einloggen in das System per Gesichtserkennung erfolgen. Der dann geöffnete Nutzeraccount ist durch eine Cloud mit dem Netz verbunden, so dass man sich an verschiedenen Rechnern anmelden kann und seine gewohnte Nutzerumgebung erhält. Der Rechner soll in den Hintergrund, der Nutzer in den Vordergrund rücken.

Mühe gibt man sich der Präsentation zufolge auch beim Hoch- und Runterfahren des Rechners. Dieses soll künftig viel weniger Zeit beanspruchen. Bestenfalls steht der Rechner sofort nach dem Einschalten zur Verfügung. Möglichst oft will man auf Schlaf- oder Standbymodi zurückgreifen, aber durch das Streichen und Zusammenlegen von Diensten oder besserer Parallelisierung von Startprozessen soll auch der normale Bootvorgang deutlich schneller werden.

Eine Art Resetknopf wird eingeführt, der Windows in den Ursprungszustand versetzt, sollte das System irgendwann einmal zu langsam werden. Die vorherigen Einstellungen bleiben dabei erhalten. Nach dem Reset öffnet sich der ebenfalls bis dahin neu eingeführte App-Store, der die verwendeten Programme neu installiert. Der App-Store soll eine individuellere Konfiguration des Systems ermöglichen.

Neue Artikel von GIGA SOFTWARE

GIGA Marktplatz