Norton-Fehlalarm legt Firefox lahm

Heute morgen berichteten wir über das letzte Firefox-Update. Genau dieses sorgte wohl bei einigen Nutzern von Norton Antivirus für einigen Ärger, da dieses Schadsoftware zu erkennen glaubte.

Gegenüber heise.de berichteten mehrere Nutzer, dass nach dem Update des Firefox auf Version 3.6.6 dieser nicht mehr funktionsfähig war. Norton Antivirus bzw. Internet Securitiy schlug Alarm und hat mehrere Dateien des Browsers in Quarantäne gesteckt, wodurch dieser nicht mehr lauffähig war. Betroffen waren die Dateien feebl3.dll, softokn3.dll und nssdbm3.dll.

Offenbar bestanden die Dateien nicht den In-the-Cloud-Tests, also Tests, die durchgeführt werden, in dem Nutzerdaten über neue Dateien an Norton übersandt werden. Laut heise.de gab es hier schon des öfteren Fehlalarme. Symantec-Mitarbeiter haben den Fehler mittlerweile bestätigt und beseitigt. Sollte der Fehler nach wie vor auftreten, was laut Symantec äußerst unwahrscheinlich sein soll, kann man wahlweise versuchen, die Dateien wieder aus der Quarantäne freizugeben oder den Firefox neu zu installieren.

Neue Artikel von GIGA SOFTWARE

GIGA Marktplatz