Diminished Reality: Objekte aus Live-Video entfernen

von

Es wirkt wie ein Trick, ist aber Realität. Mit einer an der TU Illmenau entwickelten und “Diminished Reality” (reduzierte Realität) genannten Technik können Objekte aus Live-Videos wie von Zauberhand entfernt werden.

Auf einem Tisch liegt ein Handy, der Tisch wird gefilmt. Auf einem Touch-Bildschirm, der diese Szene zeigt, wird das Handy eingekreist, woraufhin es verschwindet und eine glatte Tischkante hinterlässt. Selbst wenn sich das Bild bewegt, ist das Handy nicht zu sehen. Gleichsam ein Stöpsel in einem Waschbecken und eine Lüftungsöffnung an einer Hauswand. Die Live-Videobearbeitung funktioniert, indem die die Qualität des Bildes heruntergesetzt, das entsprechende Objekt identifiziert und herausgefiltert wird und das Bild qualitativ wieder hochgerechnet wird.

Die “Dimished Reality” genannte Technik der TU Illmenau macht auf eindrucksvolle wahr, wovon Zensoren in Unrechtsregimen träumen, einfach in einem Livevideo ein Objekt markieren, sofort ist es ausradiert. Zwar kann man mit Mühe und wenn man davon weiß in einer bewegten Szenerie erkennen, dass dort “irgendetwas ist” – in einer normalen TV-Übertragung würde es jedoch nicht auffallen.

Ein Video zeigt die beeindruckende Technik in Aktion:


Kommentare zu diesem Artikel

Neue Artikel von GIGA SOFTWARE

Anzeige
GIGA Marktplatz