OpenOffice: So läuft die kostenlose Office-Suite schneller

Splashscreen von OpenOffice
Ich nutze OpenOffice überhaupt nicht. Zwar kenne ich genügend Leute, die auf das kostenlose Komplettpaket aus Textverarbeitung, Tabellenkalkulation, Präsentationen und Co. schwören – ich bleibe aus Gewöhnung aber bei Microsoft Office und verwende in letzter Zeit immer häufiger Google Docs, das ich besonders zu Kollaborationszwecken enorm praktisch finde. Meine an einer Hand abzählbaren Versuche, mich mit OpenOffice anzufreunden, endeten stets an der Performance, besonders beim Start der einzelnen OpenOffice-Programme und beim Aufrufen der Menüs. Vielleicht ändere ich meine Meinung aber nochmal, denn zumindest den Programmstart von OpenOffice kann man merklich beschleunigen, wie Caschy herausgefunden hat. Und so geht’s:

Eine beliebige Open Office-Anwendung starten. Dort nach Extras -> Optionen navigieren. Links Arbeitsspeicher anklicken. Dort die Werte wie folgt ändern:

OpenOffice Optionen Arbeitsspeicher

Nun in der linken Spalte noch auf Java klicken und den Haken bei “Eine Java-Laufzeitumgebung verwenden” herausnehmen.

OpenOffice Java-Optionen

OK klicken, OpenOffice schließen und neustarten. Zack, OpenOffice sollte nun wesentlich schneller starten und auch im Betrieb flotter sein. Achtung: Wenn kein Java für OpenOffice mehr verwendet wird, dürften einige Dinge nicht mehr funktionieren, unter anderem Makros, Datenbank und die Hilfe. Viele User benötigen diese aber, vermute ich mal, nicht. Danke nochmal an Caschy für die Erinnerung an diesen klasse Tipp!

 

Download-PfeilKostenloser Download: OpenOffice (Windows, Linux, Mac)
Kostenlose Office-Suite mit vielen Funktionen

Neue Artikel von GIGA SOFTWARE

GIGA Marktplatz