Opera 10 erschienen: Der Turbo-Browser zum kostenlosen Download

opera10
Opera 10 steht nun in der finalen Version zum kostenlosen Download für Windows, Linux und Mac bereit. Der norwegische Browser spielt mit einem weltweiten Marktanteil von 1-3 Prozent (je nach Quelle: Statcounter, W3Counter) in der gleichen Liga wie Apples Safari und Google Chrome. Bei den Usern vom Loadblog liegt Opera mit etwa 4 Prozent hinter Safari (5,7%), aber noch vor Chrome (2%). Opera ist für seine Innovationen bekannt — also was bringt der neue Browser?

Auch wenn es unwahrscheinlich ist, dass Opera in die Spitzengruppe der Browser (Firefox, Internet Explorer) vorstößt, schauen die anderen Hersteller doch gespannt auf die neuen Entwicklungen – und bauen sie oft nach.  So hatte der norwegische Browser als erster die Tab-Technik, Chrome übernahm Operas Speed-Dial-Idee, und die neueste Innovation, den Browser zum Web-Server zu machen, wird vermutlich auch aufgegriffen werden.

Was bringt Opera 10? Für viel Vorschussloorbeeren sorgte der Opera Turbo - eine Datenkompression, die insbesondere langsame Internetverbindungen (etwa für mobile Geräte) deutlich schneller machen soll. Der Turbo-Modus kann eingeschaltet werden, dann erhält man die Grafiken komprimiert vom Opera-Proxy. Die Entwickler sprechen von einer bis zu achtfachen Geschwindigkeit im Vergleich mit anderen Browsern.

Opera hat außerdem die Tab-Leiste aufgewertet: Dort werden nun die Seiten in einer Vorschau angezeigt, um den Überlick zu behalten.

opera-10-screenshot-quelle-promo
Die Speed Dial-Funktion wurde ebenfalls überarbeitet: Die Übersicht, in der häufig besuchte Webseiten angeordnet werden, kann nun weiter angepasst werden; mit eigenem Hintergrundbild und einer erhöhten Anzahl von Favoriten (25).

Opera 10 integriert Web-Mail-Dienste als Standard: Wer dann auf einen E-Mail-Link klickt, gelangt direkt zu einer neuen Nachricht bei seinem Webmail-Client, etwa bei Googlemail.

Weitere Features umfassen eine eingebaute Rechtschreibkorrektur – die Kits von über 50 Sprachen stehen zur Verfügung – eine Auto-Update-Funktion, und auch der eingebaute Mail-Client und das Entwickler Tool Opera Dragonfly wurden überarbeitet.

Hier eine Einführung von Opera zu den neuen Features:

Das Server-System Opera Unite ist nicht im finalen Release enthalten. Wer dort weitere Entwicklungen verfolgt, muss auf die Version 10.1 warten und kann so lange noch mit der Beta-Version herumprobieren (unterer Link).

Download-Pfeil

Kostenloser Download Opera 10 (Windows, Mac und Linux)
Die finale Version des Webbrowsers

Download-Pfeil
Kostenloser Download von Opera Beta Unite für Windows, Mac und Linux
Die ältere Beta-Version mit dem Web-Server Unite

Neue Artikel von GIGA SOFTWARE

GIGA Marktplatz