RSS-Reader deluxe: FeedDemon 3.1 kommt mit Community-Funktionen

feeddemonicon
Die neue Version 3.1 des kostenlosen FeedDemon ist weit mehr als ein durchschnittlicher Offline-RSS-Reader: Denn die Freeware kann auch thematisch verwandte Artikel aufspüren, die nicht in euren abonnierten Feeds zu finden sind und bietet noch einige Zusatzfeatures. Dabei setzt das Windows-Programm auf Google und Leser mit ähnlichen Interessen. Und eine Übersetzungsfunktion bringt der neue Reader nun auch noch mit.

RSS-Feeds auch offline lesen

Der FeedDemon verwaltet so genannte RSS-Feeds, mit denen ihr eure Lieblings-Websites überwachen könnt. Immer dann, wenn ein neuer Artikel erscheint, benachrichtigt euch das Programm und lädt den Artikel herunter, den ihr dann auch offline lesen könnt. Damit wird das Web zu eurer persönlichen Zeitung, die ständig aktuell bleibt.

Um an noch mehr interessante Artikel zu kommen, haben sich die Macher von FeedDemon eine Community-Funktion einfallen lassen. Dazu benötigt ihr ein kostenloses Google-Konto. Gebt einfach im Menü unter Tools/Find People in das Feld eure Interessen (wenn möglich auf Englisch) ein. Danach sucht FeedDemon mit Googles Hilfe nach Personen, die sich ebenfalls für diese Themen interessieren und ihre Fundstücke als lesenswert markieren.

Hier seht ihr die Personen-Suche des FeedDemons:

feeddemon-personensuche

Da FeedDemon sich mit dem Google RSS-Reader austauscht, gelangt das Programm so an Artikel, die eure Gleichgesinnten derart markiert haben. Sie werden unter “Shared Items/Shared by People I Follow” angezeigt. Ihr könnt natürlich selbst auch Artikel mit dem Share-Knopf als lesenswert markieren und so der Community helfen.

Übersetzungshilfe für fremdsprachliche Artikel

Mit der Community-Funktion findet ihr mitunter Artikel in Fremdsprachen. Der FeedDemon hilft euch hier mit einer neuen Übersetzungsfunktion. Zwar kann er Texte nur ins Englische übersetzen, aber das ist für die meisten immer noch leichter zu lesen als Italiensch, Spanisch, Russisch etc.

Übersetzungsfunktion von FeedDemon 3.1:

feeddemon-uebersetzungsfunktion

Auch hier bedient sich der FeedDemon übrigens der Hilfe von Google und zapft Google Translate für die Übersetzungen an. Die Ergebnisse sind manchmal etwas holprig zu lesen, aber das kennt man ja von maschinellen Übersetzungen.

Ausblenden uninteressanter Meldungen

Mit dem neuen Content-Filter schließt ihr aus, was euch nicht interessiert. Dazu hinterlegt ihr einfach Stichworte in der Oberfläche. Kommt das Stichwort dann zum Beispiel in der Überschrift oder im Artikeltext vor, wird der Artikel automatisch als “schon gelesen” markiert und euch bleibt der “Information Overload” erspart.

Kostenloser Download FeedDemon 3.1 (Windows)
Der RSS-Reader mit Extrafunktionen

Neue Artikel von GIGA SOFTWARE

GIGA Marktplatz