Text Editor Anywhere – Texte zwischen Webapps und Editoren jonglieren

von

Mit dem Text Editor Anywhere kann man aus dem Browser heraus Texte in beliebigen Editoren bearbeiten – wie zum Beispiel Notepad++, Ultraedit, Word und wie sie alle heißen. Nach der Bearbeitung wird der Text automatisch zurückkopiert. Für Schreiber, Programmierer und Forennutzer ist das ideal.

Der Text Editor Anywhere (TEA) ist ein kostenloses Windows-Programm, das es sowohl in einer portablen als auch in einer installierbaren Fassung gibt. In beiden Fällen blendet das Tool nach dem Start im Systray ein Icon ein, über das es konfiguriert werden kann. Zunächst einmal müssen die Pfade zu den Editoren und Textverarbeitungen festgelegt werden, mit denen das Programm zusammen arbeiten soll.

Danach kann das Tastenkürzel noch geändert werden, mit dem der Text Editor Anywhere aufgerufen wird. Von Haus aus ist das Windows + A, was sich als recht gute Wahl herausgestellt hat.

Im laufenden Betrieb setzt man den Cursor in das Textfeld, dessen Inhalt bearbeitet oder neu geschrieben werden soll, und drückt das TEA-Tastenkürzel. Im Kontextmenü kann man nun den gewünschten Editor aussuchen. Wurde nur ein einziger angegeben, reicht es aus, WIN+A wieder loszulassen, um den Standard- Editor zu öffnen. Dort erscheint dann der Text des Textfeldes. Es können aber auch neue Werke auf diese Weise begonnen werden – das Textfeld kann auch leer sein.

 

Gewünschten Editor auswählen

Nun schreibt man den Text in seinem Lieblingseditor, speichert ihn und ohne weiteres Zutun wird er in das Ursprungstextfeld eingefügt. Das klappte in allen ausprobierten Browsern, angefangen vom Internet Explorer über Firefox und Chrome.

Wer will, kann den Text Editor Anywhere auch zum Austausch von Texten zwischen verschiedenen Editoren nutzen – also zum Beispiel in Notepad++ einen Text tippen, der aus Microsoft Word stammt. Ob das sinnvoll ist, steht auf einem anderen Blatt.

Schweres Geschütz: Textbearbeitung mit EMACS

Was bringt TEA also? Gerade für Anwender von Webapps ist es unangenehm, ohne jegliche Hilfen in Textfeldern zu arbeiten: Da ist die gute Rechtschreibkorrektur von Word und Co. sicherlich besser geeignet. CMS- Entwickler werden es zu schätzen wissen, wenn sie ihre Templates nicht mühsam per Copy und Paste zwischen Editor mit farbiger Codemarkierung und Webseite hin- und herkopieren müssen. Und die ausgeklügelten Suchen- und Ersetzenfunktionen aus Ultraedit und Notepad++, und ihre Auto-Vervollständigung sind für Textarbeiter einfach Gold wert.

 

Zurück in die Webanwendung

Text Editor Anywhere legt für den laufenden Betrieb im Temp-Verzeichnis Dateien an, die die bearbeiteten Texte enthalten. In den Optionen des Programms ist eingestellt, dass sie nach Beendigung von TEA automatisch gelöscht werden, was ansonsten auch ein Sicherheitsrisiko darstellen könnte. Wo die temporären Kopien gespeichert werden, kann manuell festgelegt werden.

Für den Mac gibt es für den gleichen Zweck die Anwendung QuickCursor. Auch hier können in zahlreichen Editoren wie  BBEdit, Espresso, MacVim, Smultron, SubEthaEdit, TextMate, TextWrangler und WriteRoom hinterlegt werden.

Quickcursor als Mac-Anwendung

Der markierte Text wird dann automatisch mit dem gewünschten Editor geöffnet und kann bearbeitet werden – nach dem Schließen des Textprogramms gelangt der Text an seinen Ursprungsort zurück. QuickCursor kostet im Gegensatz zum Text Editor Anywhere allerdings 3,99 Euro.

Winload-Fazit: Beide Programme helfen Anwendern, die viel mit Webapps arbeiten, ihre Texte mit dem besten Editoren bearbeiten zu können, die es gibt. Das Programm spart Zeit und bietet mehr Komfort als die Copy- und Paste-Funktion.

Download
Kostenloser Download Text Editor Anywhere (Windows)
Texte auf Knopfdruck in beliebigen Editoren bearbeiten

Download
Download QuickCursor (Mac OS X)
Markierte Texte in beliebigen Anwendungen bearbeiten

Kommentare zu diesem Artikel

Neue Artikel von GIGA SOFTWARE

Anzeige
GIGA Marktplatz