VLC Media Player: Der Multimedia-Tausendsassa — Teil 2

Im zweiten Teil unseres VLC-Specials zeigen wir, wie du Podcasts, Internet-Radio und Fernsehsendungen per VLC ansehen kannst. Außerdem erfährst du, wie man Musik und Videos für den iPod konvertieren kann.

Podcasts anhören

Der Winload-Podcast auf podcast.de
Podcasts spielt der VLC ebenfalls ab. Dazu benötigt er die Adresse des Podcasts, die sie beim jeweiligen Angebot finden können. Die Podcast-Dateien werden auch als RSS oder Feed bezeichnet. Die Suche wird durch das Portal Podcast.de wesentlich erleichtert. Hier befinden sich Hunderte deutschsprachige Internet-Radiosendungen. Haben Sie einen Podcast gefunden, klicken Sie auf den orangefarbenen Export-Button und kopieren mit der rechten Maustaste den Link unter dem Text „RSS“. Im VLC muss diese Adresse unter “Wiedergabeliste / Zusätzliche Quellen / Podcasts konfigurieren” eingefügt werden.

In der Wiedergabeliste befindet sich im Abschnitt Podcasts das von Ihnen ausgewählte Programm und seine einzelnen Ausgaben. Der VLC kümmert sich darum, das stets die neuesten Beiträge angezeigt werden. (Im Bild: Der Winload-Podcast auf podcast.de)

Internet-Radio und -Fernsehen empfangen

VLC Playlist bzw. Wiedergabeliste

VLC gibt auch Streaming-Angebote mit Video und Audio wieder. Eine kleine Shoutcast-Sendersuche zum Finden des passenden Internet-Radios Programms ist in VLC unter dem Menüpunkt „Zusätzliche Quellen“ in der Wiedergabeliste versteckt. Die gefundenen Sendungen können ebenfalls in die Wiedergabeliste gezogen werden. So stellen Sie sich Ihr ganz persönliches Programm zusammen.

Fit für iPod, Playstation Portable und Co.

Der VLC spielt nicht nur Medien ab sondern kann auch als Konverter verwendet werden. Ohne weitere Software wandeln Sie so Filme und Musik für verschiedene Geräte um, sei es Apples iPod oder die Sony Playstation Portable. An einem Beispiel zeigen wir Ihnen die Umwandlung eines Videos für den iPod touch und das iPhone.

VLC Streamausgabe
In den Einstellungen des VLC wählen Sie zunächst bei „Einstellungen anzeigen“ (STRG+P) die Option „alle“ aus und wählen unter „Streamausgabe/Sout-Stream“ den Punkt „Transcodieren“ aus. Hier muss die Videobreite und –höhe eingegeben werden. Beim iPhone sind dies 480×320 Pixel. Bei anderen Playern müssen Sie im Handbuch nachsehen, welche Auflösung sie besitzen.

Im Menü „Medien“ öffnen Sie die Ursprungsdatei nun mit „Konvertieren/Speichern“ mit dem VLC Media Player. Erschrecken Sie nicht vor dem sich nun öffnenden Menü „Streamausgabe“ (siehe Bild). Es legt lediglich fest, welche Verkapselung und welche Audio- und Videocodecs bei der Umwandlung benutzt werden sollen und wie die neue Datei heißen soll. Wählen Sie unter Outputs zunächst „Datei“ und geben Sie einen Speicherort und einen Dateinamen ein. Beim Apples Geräten sollten es MP4-Verkapselungen und den Codecs jeweils MPEG–4 sein. Die Bitraten sollten 384 KByte/s bei Video und 128 KByte bei Audio betragen. Höhere Bitraten bringen zwar noch etwas bessere Qualität mit sich, heben aber auch die Dateigröße stark an. Mit einem Klick auf „Save“ startet die Konvertierung. Das Ergebnis können Sie wieder im VLC überprüfen und ggf. auf den iPod kopieren.

Im dritten und letzten Teil unseres VLC-Specials zeigt ihnen Winload.de, wie der VLC durch die Tastatur gesteuert wird und wie sie Streaming-Angebote auf die eigene Festplatte speichern können. Schauen Sie einfach nächste Woche wieder ins Winload Software Blog. Oder abonnieren Sie doch gleich unseren RSS-Feed. Wie das geht, erfahren Sie hier.

Neue Artikel von GIGA SOFTWARE

GIGA Marktplatz