Windows 7 SP1: Plant Microsoft das erste Service Pack?

Sein Name ist KB976902 und er sorgt seit gestern für heiße Spekulationen über einen unmittelbar bevorstehenden Release des Service Pack 1 für Windows 7. Die Begründung für die Vermutung findet sich im erklärenden Text, den Microsofts Update-Manager für das Update angibt.

Dort wird der „Update type“ als „Important“ eingestuft und weiter heißt es: „This update may be required before selected future updates can be installed.“ Mehr Informationen findet man dann auf der Microsoft Support Seite für die Windows 7 und Windows Server 2008 R2-Installationssoftware Aktualisierung: “This update is necessary to successfully install and to remove any service packs to all versions of Windows 7 and on Windows Server 2008 R2“. Mit der Software-Aktualisierung schafft Microsoft also erst einmal die Voraussetzungen, damit das SP1 überhaupt installiert werden kann.

Wirklich aufregende Neuerungen wird das erste Service Pack für Windows 7 wohl eher nicht bieten. Neben zahlreichen Bugfixes soll lediglich das Programm RemoteFX die Verbindung zu einem Windows-Server verbessern. Eine Funktion, die die meisten Home-User kaum interessieren dürfte. Dennoch sollte man sich das Service Pack natürlich nicht entgehen lassen, genug zu flicken gibt es bei Windows ja immer.

Via Neowin.net

Update vom 23.02.2011:

Heute hat Microsoft die finale Version des Service Pack 1 für Windows 7 veröffentlicht. Die Downloads stehen ab sofort zum runterladen bereit. Beim Download muss beachtet werden, dass Microsoft ein Windows 7 SP1 für 32-Bit-Systeme anbietet und ein Windows 7 SP1 für 64-Bit-Systeme. Das SP1 bündelt alle bisher erschienenen Patches und Fixes und ergänzt darüber hinaus einige neue Features. So bietet das Service Pack 1 für Windows 7 unter anderem die Unterstützung für Intels neue Prozessorgeneration Sandy Bridge.

Neue Artikel von GIGA SOFTWARE

GIGA Marktplatz