WLAN-Hotspots finden und nutzen

von

sicherheit-tools-pc
Mit dem Laptop, Netbook oder Smartphone unterwegs im Netz sein — das geht auch ohne teure Datenpakete, wenn man öffentliche Netzwerke findet. Um komfortabel im Hotel, am Flughafen oder im Café surfen zu können, gibt es Tools, die einerseits das Auffinden von WLAN Hotspots erleichtern und außerdem das Surfen darüber sicherer machen.

Suche nach WLAN-Verbindungen

Zunächst einmal lautet die Frage, wo sich in der Nähe ein Hotspot befindet. Auf der WeFi-Website kann man vorab einen Ort eingeben und erfährt, wo es Hotspots gibt und welcher Art diese Hotspots sind (ob kostenlos oder kostenpflichtig, mit oder ohne Kennwort…). Sitzt man bereits im Café, am Flughafen, im Hotel oder sonstwo, findet die kostenlose Software WeFi sofort die Verbindung mit der besten Signalstärke heraus und verbindet sich automatisch. Gleichzeitig hat WeFi auch einen kommunikativen Charakter und zeigt andere Nutzer an, die sich im gleichen Netzwerk befinden.

Das Tool wird für Windows und für einige Smartphones angeboten. Die Mac-Version befindet sich dagegen leider noch in der Beta-Phase. Auf der Herstellerseite kannst du dich darüber informieren, ob WeFi für dein Smartphone-Modell bereits verfügbar ist oder dich für die Beta-Version für Mac eintragen.

Download WeFi 3.5 (Windows)
Hotspots finden und nutzen

Mehr Sicherheit mit dem Hotspot Shield

Damit das Surfen nicht nur praktisch, sondern auch sicher ist, empfiehlt sich die Software Hotspot Shield. Die Freeware baut eine VPN-Verbindung zu einem US-Server auf und ermöglicht das verschlüsselte Surfen über eine fremde, amerikanische IP-Adresse. So bleibst du anonym und deine sensiblen Daten geschützt. Ein netter Nebeneffekt: Websites, die nur in den USA erlaubt sind und in Deutschland geblockt werden, sind dank der Software entsperrt und können ganz normal angesehen werden. (Achtung: Während der Installation wird automatisch eine Toolbar mit dazu geliefert, wenn man nicht den entsprechenden Haken entfernt.)

Download Hotspot Shield (Windows) (Mac)
Sicherer Surfen durch den Tunnel

Es empfiehlt sich, darüber hinaus einige Sicherheitsmaßnahmen zu treffen. So sollte man sein Notebook auf jeden Fall mit einer Firewall und einem Antiviren-Programm aufrüsten und unterwegs möglichst ohne Administratorrechte surfen. Sachen wie Online-Banking und das Versenden sensibler Daten sollten (sowieso) lieber im geschützen Netzwerk zu Hause erledigt werden.

Bild: “Lock” : AMagill (cc)

Kommentare zu diesem Artikel

Neue Artikel von GIGA SOFTWARE

Anzeige
GIGA Marktplatz