Telekom StreamOn: Neue Partner, Inhalte und Angebot

Beschreibung

Mit der kostenlosen Musik- und Video-Flatrate für Telekom-Kunden mit Magenta-Mobil-Tarifen streamt ihr Inhalte unterwegs auf euer Smartphone oder Tablet. Der Clou: Ihr seht eure Lieblingsfilme oder hört eure Lieblingsmusik, ohne dass sie auf euren Datenverbrauch angerechnet werden. Welche Dienste neben Netflix, Amazon Music Unlimited und YouTube dabei sind, welche StreamOn-Partner neu im August dabei sind und ob ihr ohne Limit streamen könnt, lest ihr hier.

Bislang konnten nur Kunden von T-Mobile in den USA Filme, Serien und Musik ohne Anrechnung auf das vertragliche Datenvolumen streamen. Seit dem 19. April bietet die Deutsche Telekom diese Option auch hierzulande an. Die StreamOn-Option könnt ihr kostenlos zu eurem Magenta-Mobil-Tarif dazubuchen. Zum 1. August hat die Deutsche Telekom ihr Streaming-Angebot um ganze 17 weitere Audio- und Videopartner erweitert.

9.524
StreamON der Telekom: Audio- und Videostreaming ohne Anrechnung aufs Datenvolumen

StreamOn-Angebote

Das Angebot richtet sich nach eurem Mobilfunkvertrag. Voraussetzung ist offiziell ein aktueller MagentaMobil-Tarif. Seid ihr bereits länger Kunde bei der Telekom, müsst ihr in die neuen Tarife wechseln. Die neuen Verträge unterscheiden sich nicht von denen, welche im April 2016 eingeführt wurden und somit stehen euch weiterhin eure Rabatte zu, auch die 24-monatige Mindestvertragslaufzeit. Bei noch älteren Verträgen müsst ihr mindestens in MagentaMobil M wechseln, da es die Option StreamOn nicht für MagentaMobil S gibt.

Folgendes bietet euch StreamOn ohne zusätzlichen Verbrauch eures Datenvolumens:

Telekom-Tarif  Streaming-Angebot 
MagentaMobil M
MagentaMobil M Friends
Family Card M Tarife
StreamOn MusicMusik-Dienste teilnehmender Partner
MagentaMobil L
MagentaMobil L Friends
Family Card L
StreamOn Music & VideoMusik-Dienste + Videos in DVD-Qualität
MagentaEINS-Tarife ab:
MagentaMobil M
MagentaMobil M Happy
(und höherwertig)
StreamOn Music & Video MaxMusik-Dienste + Videos in HD-QUalität

Die DVD-Qualität – also die Auflösung, die die Telekom für euer Mobilgerät herunterrechnet – kann mit einem einfachen Klick deaktiviert werden. WOllt ihr Inhalte in einer höheren Auflösung sehen, beispielsweise in HD, könnt ihr auf pass.telekom.de auf den Button „StreamOn Music&Video für 24 Std. deaktivieren“ klicken. Aber Achtung: Für die kommenden Stunden wird dann eure Datenflat belastet und verbraucht.

Die StreamOn-Option gilt nur im Inland und für die teilnehmenden Partner. StreamOn gibt es ohne Mindestvertragslaufzeit und der Dienst kann täglich gekündigt werden.

Bei o2 erhaltet ihr eine etwas andere Möglichkeit, Inhalte ohne Drosselung zu streamen: Der Smartphone-Tarif o2 Free lässt euch nach dem Verbrauch eures Datenvolumens mit bis zu 1 MBit/s weitersurfen.

Neue StreamOn-Dienste im August

In eurem Inklusivvolumen findet ihr ab August bei StreamOn diese Neuzugänge:

  • atmotraxxRadio, Deezer, Magine TV, NRWisionERF Plus, hitradio rt1, ISN Radio, Musicalradio, RPR1, TOP100 Station, Vote.fm, Wunschradio, 104.6 RTL Berlins Hitradio, Alugha, blueTV, Bunte.de, NRWision

Neben den zahlreichen bayrischen Privatsendern bandelt die Telekom mit dem Vodafone-Konkurrenten an und so könnte es bald auch die Internet-TV-Plattform GigaTV bei StreamOn geben.

Vimeo gesellt sich nicht in die Rige der StreamOn-Kooperationspartner: Dem Unternehmen sagen die Teilnahmebedingungen und der technische Aufwand nicht zu. Welche neuen Partner künftig an dem Telekom-StreamOn-Angebot teilnehmen, erfahrt ihr hier, sobald es offiziell feststeht.

Mit einem leistungsstarken Smartphone könnt ihr das unbegrenzte Streaming wirklich genießen: Wir haben hier die besten Angebote für Top-Smartphones für euch:

Bisherige Inhalte und teilnehmende StreamOn-Partner

Die Telekom kooperiert mit verschiedenen Streaming-Anbietern. Ihr müsst natürlich die entsprechenden Apps schon auf eurem Mobilgerät installiert und einen Vertrag mit den Anbietern geschlossen haben, damit ihr Musik und Videos ohne Verbrauch eures Datenvolumens wiedergeben könnt:

  • AudioAmazon Music UnlimitedApple Music, TidalSoundCloud, Sport1.fm, Radioplayer.de, Napster, Flux Music, Antenne Niedersachsen, laut.fm, Radio Brocken, Rautemusik, Schlagerparadies, 89.0 RTL, Juke, Radio Gong 96.3, Rock Antenne, Antenne Bayern, ERF Pop, bigFM, I love Radio, Radio Regenbogen, Tech&Tonic
  • VideoNetflixSkyGoYouTube, ZDF, Save.TV, Amazon Prime Video, Spiegel Online, Spiegel-TV, Sky Ticket, Chip Online, FAZ.Net, Kicker, Telekom Basketball, Telekom Eishockey, 7TV, Waipu.tvZattoo, Kinoflimmern, TV Bayern, TV Spielfilm, Vevo

StreamOn: Pro und Kontra

Musik und Videos unterwegs streamen – ohne Zusatzkosten – das klingt erst einmal super. Sogar für Kunden mit oder der ist StreamOn zubuchbar. Allerdings sind noch nicht alle Musikdienste dabei – so müsst ihr derzeit auf Spotify und Deezer verzichten. Ein weiterer Knackpunkt ist, dass ab dem Punkt, an dem euer reguläres Datenvolumen gedrosselt wird, auch die Streaming-Inhalte nicht mehr mit voller Bandbreite zur Verfügung stehen. Ihr seht und hört diese dann mit max. 64 KBit/s im Download und 16 KBit/s im Upload.

von

Alle Artikel zu Stream On
  1. Telekom Sport: Kosten, Angebot & Inhalte im Überblick

    Thomas Kolkmann
    Telekom Sport: Kosten, Angebot & Inhalte im Überblick

    Ab dem 02. August 2017 bietet Telekom die Option an, das Sky-Sport-Kompakt-Paket zu „Telekom Sport“ hinzuzubuchen. Wie sich dadurch das Angebot verändert, welche Sender und Inhalte ihr bei „Telekom Sport“ und „Telekom Sport mit Sky Sport Kompakt“ bekommt und was...

  2. StreamOn ohne Spotify: Gibt es noch Hoffnung auf unbegrenztes Streaming?

    Christin Richter
    StreamOn ohne Spotify: Gibt es noch Hoffnung auf unbegrenztes Streaming?

    Video- und Musikstreaming unbegrenzt mobil genießen können – das verspricht die Deutsche Telekom mit ihrer StreamOn-Option für ihre Vertragskunden im Mobilfunktarif. Leider ist der Musikstreaming-Dienst Spotify noch kein StreamOn-Partner. Ob sich das noch...

  3. Stiftung Warentest: So schneiden die deutschen Mobilfunknetze ab

    Johann Philipp 5
    Stiftung Warentest: So schneiden die deutschen Mobilfunknetze ab

    Stiftung Warentest hat die Mobilfunknetze in Deutschland getestet. Mit der Übernahme von E-Plus durch Telefonica gibt es aktuell nur noch die Telekom, Vodafone und o2. Vor allem in ländlichen Regionen gibt es extreme Unterschiede.

  4. StreamOn-Kosten: Gratis anmelden und buchen – so geht's

    Christin Richter
    StreamOn-Kosten: Gratis anmelden und buchen – so geht's

    Ab dem 19. April könnt ihr das Angebot von Netflix, Apple Music und anderen Video- und Musikdiensten ohne Berechnung auf euren Datenverbrauch auf euer Mobilgerät streamen. Aber könnt ihr StreamOn kostenlos nutzen? Und wie könnt ihr euch bei StreamOn anmelden...