Tag in Droidland (22.05.2012)

von

Na, habt ihr euch schon den Wecker gestellt? Kurz nach 19 Uhr ist wieder Droidland-Time. Wie immer gibt's einen wohl verdaulichen Snack aus Hardware, Updates und sonstigen wichtigen Meldungen, die es bei uns nicht mehr ins Hauptprogramm geschafft haben. Reinschauen lohnt sich.

Tag in Droidland (22.05.2012)

Hardware

Das Acer Iconia Tab A700 hatte einen Besuch bei der US-Kommunikations-Behörde FCC. Meistens heißt das, dass ein Start des Verkaufes nicht mehr in weiter Ferne liegt. So ist das auch diesmal der Fall. Das Gerät soll laut Acers Facebook Seite bereits Mitte Juni in Deutschland verfügbar sein. Das A700 stellt das Tablet-Flaggschiff der Firma dar und bietet ein 10,1 Zoll großes Display, welches mit 1920×1200 Pixeln sogar etwas höher als die Konkurrenz auflöst. Dazu gibt's noch einen Tegra 3 Quad-Core-Prozessor.

Wer sich einen möglichst ruhigen Wohnzimmer-PC auf die Beine stellen will und sich auch Android als System vorstellen kann, der wird sich über VIAs Lösung freuen. Für nur 49 Dollar bekommt man ein kleines Mainboard mit einem ARM11 Chipsatz vom Hersteller, nebst 512 MB RAM und 2 GB internen Speicher, welcher sich mittels microSD aufrüsten lässt. Ein sparsames 15 Watt Netzteil ist integriert. Als Schnittstellen gibt's HDMI, USB, VGA und Lan zu verzeichnen. Das Betriebssystem ist Android 2.3 Gingerbread.

Updates

Es fehlte mir bislang die Zeit eines meiner großen Hobbys auszuüben – PC-Rollenspiele. Für alle, die aber bereits in der Diablo 3-Suchtspirale festhängen gibt's nun die Version 1.0.4-Version der Server-Checker App. Damit weiß man dann immer, wie es denn um den Zustand der Server bestellt ist. Hier bekommt ihr die App.

Erwähnenswert

Wir alle kennen das Dilemma im Play Store – die 15 Minuten, die man hat, um eine App anzutesten sind ein Witz. Besonders bei großen Applikationen kann es vorkommen, dass die Zeit schon während des Downloads verfließt. Die Lösung, welche Amazon nun anbietet ist da deutlich attraktiver. Im Amazon Appstore kann man nun die ersten Anwendungen in der Cloud antesten. Das erspart einem den Download und man kann direkt sehen, ob eine App ihr Geld wert ist oder nicht.

Motorola und Updates das sind zwei Begriffe, welche sich nicht sonderlich nahe stehen. Nun gab der Hersteller ein Statement ab, warum manche amerikanischen Geräte kein Android 4.0 Ice Cream Sandwich erhalten, obwohl sie augenscheinlich genug Leistung hätten. Namentlich sind das Droid X2 und das Droid 3, jeweils mit Dual-Core-CPU. Der Hersteller meinte, wenn sie der Meinung sind, dass ein Update ein Gerät nicht verbessert, wird es kein Update geben. Das ist wohl eine wage Behauptung und sorgt erneut für negative Stimmungen.

Nichts mehr verpassen? Dann folge GIGA Android bei Facebook, Google+ oder Twitter!


Kommentare zu diesem Artikel

Neue Artikel von GIGA ANDROID

Anzeige
GIGA Marktplatz