Diablo 3: Pimp up your Anti-Aliasing

von

Besitzer jüngerer * und NVIDIA Grafikkarten, die sich an der neuen Diablo-Version abarbeiten, dürfen sich auf eine verbesserte Kantenglättung und ein somit schöneres Spielerlebnis freuen. Um die gesperrten Multisampling-Funktionen zu aktivieren, ist es allerdings nötig, mit ein wenig externer Software nachzuhelfen.

Diablo 3: Pimp up your Anti-Aliasing

Die Begründung dafür, die Multi- und Supersampling-Methoden neuerer Grafikkarten nicht von Haus aus frei zu geben, dürfte in der besseren Kompatibilität mit kleineren und schwächeren Systemen zu suchen sein. Das hat zwar auch geklappt, denn Diablo 3 läuft auch auf DualCore * noch in brauchbarer Auflösung, doch alles zum Preis eines verwaschenen Bildes. Wie die Computerbase mit Bezug aufs 3DCenter-Forum schreibt, wird dabei mit einem heftigen Unschärfefilter (nach-)gearbeitet, der vor allem die Avatare und andere Spielfiguren verwaschen aussehen lässt.

Den gesperrten Funktionen kann man aber offenbar mit den beiden Tools RadIT für AMD- und Inspector für NVIDIA-Grafikkarten beikommen. Geforce*-Besitzer müssen dazu das Diablo3-Profil wählen, den AA-Wert “0×00400000″ eintaggen und dann das MSAA-Level bestimmen. Benutzer von AMD Radeon Karten müssen einen ähnlich komplizierten Vorgang vollziehen, bei dem der Spieleordner mit einem Treiberprofil namens “CFAACaps – 2008F” verknüpft werden muss. Das zu versuchen, lohnt sich allerdings nur bei den 64-Bit-Versionen von Windows Vista und Windows 7, denn mit anderen Betriebssystemen läuft das (noch) nicht.

Ergebnis

Nichts ist jedoch so gut, dass es nicht auch etwas Schlechtes hätte: Selbstverständlich gehen mit dem aufwändigeren Anti-Aliasing geringere Frameraten einher, je nach Intensität der Filterung (2x, 4x, 8x, MSAA, SSAA, etc.). Insgesamt, und darauf kommt’s ja erstmal an, sehe das Spiel mit den verbesserten AA-Methoden aber eindeutig besser aus. Bis wohin man mit der eigenen Karte gehen kann, hängt natürlich vom Modell ab. Mit etwas Geringerem als einer Geforce GTX 560/570 oder einem Radeon-Modell kleiner HD 6870/6850 braucht man es aber wohl gar nicht erst zu versuchen.

Und wie sind eure Erfahrungen? Wir freuen uns über eure Kommentare!

Folge uns auf Facebook, Twitter oder Youtube. So bist du immer auf dem neuesten Stand.

Diablo 3

Weitere Themen: Tools


Kommentare zu diesem Artikel

Neue Artikel von GIGA GAMES

Anzeige
GIGA Marktplatz