BytePac Festplatte - Convar steckt externe Festplatte in Karton

Holger Blessenohl
3

Pappe scheint das nächste In-Material zu werden. Wen interessiert schon gebürstetes Aluminium oder Kunststoff in Klavierlack-Optik, wenn man die technischen Geräte auch genauso gut in schicken Karton stecken kann. Nachdem wir Euch neulich schon das Radio aus Karton vorgestellt haben, kommt hier die erste externe Festplatte aus Pappe.

BytePac Festplatte - Convar steckt externe Festplatte in Karton

Oder – besser gesagt – mit Pappe, denn selbstverständlich ist die Festplatte selbst immer noch aus Metall und/oder Kunststoff gefertigt. Drumherum ist aber bei Convars BytePac ein einfacher Pappkarton. Es handelt sich bei dem BytePac also nur um ein Festplattengehäuse. Ob das eine wirklich elegante Lösung ist, muss jeder für sich entscheiden, in jedem Fall ist das Festplattengehäuse 1.) absolut Bio (für die Experten unter Euch: es ist sogar vegan, aber das nur nebenbei), 2.) günstig und 3.) unkompliziert stapelbar. Das BytePac ist somit die richtige Wahl für Ökos, Sparfüchse, Ordnungsfanatiker und Minimalisten sowieso.

Convar ist eigentlich ein IT-Spezialist für Datenrettung, haben daneben aber auch einige interessante und innovative Produkte wie das BytePac-Festplattengehäuse im Produktportfolio. Wer das BytePac-Kit bestellt, bekommt drei Leerboxen und Schuber für eine 3,5″ große Festplatte, ein SATA-USB-Anschluss-Kit und drei Etiketten zum Beschriften. Man kann sich also auf die Pappplatten draufschreiben, was drin ist und sie anschließend ins Buchregal oder sonstwohin wegstapeln.

Es ist übrigens keine normale Pappe, aus der Convar die Disk-Hüllen produziert, sondern ein aus 100% nachwachsenden Rohstoffen und natürlich zu 100% als Altpapier recyclebares Produkt, das in Pirmasens in Zusammenarbeit mit der Heinrich-Kimmle-Gesellschaft von Behinderten hergestellt wird. Puuh, Jungs, hätt’s die Hälfte nicht auch getan.

Der Preis für das BytePac-Kit liegt bei bescheidenen 39,95

Neue Artikel von GIGA

GIGA Marktplatz