Crackdown 2 Entwicklerwechsel - Wer sich rechtfertigt, verliert!

Leserbeitrag

So fraglich die Vorgehensweisen der hier zuständigen USK sein mögen, was unweigerlich an dem Beispiel von Crackdown bewiesen ist, ebenso unsicher waren für lange Zeit auch etwaige Fortsetzungen dieses Titels.

Doch wie es das Schicksal will, dürfen sich Fans der Serie seit geraumer Zeit auf einen Nachfolger freuen.
Dennoch zur Verwunderung der eingefleischten Spielerschaft sowie der berichtenden Presse, vertraut Microsoft bei “Crackdown 2″, so der Projektname, nicht mehr auf die Verantwortlichen des ersten Teils. Folglich wird statt auf den Entwickler RealTime Worlds, auf eine recht junge Programmierstube mit dem Namen Ruffian Games vertraut.

Doch neben frischen Wind in einer Spieleserie, bringt so ein Entwicklerwechsel auch negative Seite mit sich. Genau aus diesem Grund hagelte es nun von allen Seiten Kritik, auf das Haupt der Microsoft Gamestudios. Demnach sieht die Spielerschaft, den Flair des Spiels in Gefahr, welcher unter einen anderen Entwickler leiden könnte.

Microsoft lies mit einer Antwort nicht lange auf sich warten und verlautete via Microsoft Gamestudio Boss, Phil Spencer folgendes Statement:

“Microsoft ist Eigentümer der Crackdown-Lizenz und wir haben ein weiteres Studio gefunden das Crackdown 2 entwickelt, aber wie ihr und andere wisst, ist Crackdown eines meiner absoluten Lieblingsspiele aller Zeiten. Demnach möchte ich natürlich etwas Besonderes, wenn wir einen Nachfolger machen.”

Diese Erklärung lässt zwar viel Platz für Interpretationen, welche in die verschiedensten Richtungen gehen könnten, doch beruhigt sie zumindest die völlig verängstigte Spielerschaft und lässt die Hoffnung aufkeimen, das uns mit Crackdown 2 eine neue Spielerfahrung bevorstehen könnte.
Alles weitere ist wie immer nur reine Spekulation und sollte nur im Hinterkopf behalten werden.

Wir sind gespannt und warten auf neue Informationen, über das wohl meist geliebte Spiel des Herrn Phil Spencer.

Neue Artikel von GIGA GAMES

GIGA Marktplatz