Die Siedler: Aufstieg eines Königreichs - und das ohne Fleisch

Leserbeitrag
3

(Sebastian.H) Was dabei rauskommt, wenn man sich mit der Animation der Tierwelt viel Mühe gibt, seht Ihr am Beispiel von Die Siedler: Aufstieg eines Königreichs. Nachdem Testspieler die Tiere zu niedlich fanden, um sie zu töten und zu essen, beschlossen die Entwickler spontan eine eigene Vegetarier-Version zu entwickeln.

Die Siedler: Aufstieg eines Königreichs - und das ohne Fleisch

In der Vegetarier-Version zu “Die Siedler: Aufstieg eines Königreichs” müsst Ihr anstatt Tiere zu jagen ,um Eure Bevölkerung satt zu kriegen, ebendiese schützen. Ein Glück das Euch noch Weizenfelder und andere vegetariergerechte Methoden zur Verfügung stehen, um Eure nach Essen schreiende Bevölkerung zu versorgen.

Das hat aber auch positive Nebeneffekte, es wird jetzt mehr Arbeit erfordern für genug Nahrung zu sorgen, ergo steigt der Schwierigkeitsgrad mit der Größe der Siedlung.

Die Artenvielfalt die es zu erhalten gitl ist abhängig davon, in welcher Klimazone Ihr Euer Imperium erichtet. Sie reicht von Bienen, die über Gräser summen, Frösche, die von saftigen Wiesen in Tümpel hüpfen und Rehen und Hirschen die sich in den Wäldern verstecken.

Doch bleiben die Tiere nicht ganz veschont den es gibt auch Löwen, Bären oder Wölfe die ab und an ihren Hunger tilgen müssen und sich natürlich gerne an den vielen zur Auswahl stehenden Gerichten bedienen.

Neue Artikel von GIGA

GIGA Marktplatz