Machen 20 GByte den Unterschied?

Leserbeitrag
24

(Holger) Die Unterschiede in den Features von Blu-ray und HD DVD sind gering. Doch vor allem in einem Punkt hat das, unter anderem von Sony propagierte, Format einen wichtigen Vorteil: 20 GByte mehr Platz als auf einer HD DVD. Und genau diesen Vorteil will man verstärkt nutzen.

Machen 20 GByte den Unterschied?

Die Blu-ray Disc hat in der aktuellen Spezifikation in der Dual-Layer-Variante eine maximale Kapazität von 50 GByte, bei der HD DVD sind es nur 30 GByte. Durch das Mehr an Kapazität hat man in der Produktion der Discs den Vorteil, dass die Video-Bitrate mit der das Quellmaterial enkodiert wird, erhöht werden kann und so eine bessere Bildqualität erhält. Des Weiteren kann auch der Audio-Stream durch die erhöhte Kapazität profitieren.

Sony will sich diesen Vorteil zu Nutzen machen und laut VideoBusiness.com 80 Prozent der kommenden Titel auf 50-GByte-Discs ausliefern.

Erste Beispiele gibt es bereits: So zum Beispiel im Fall von “Nine Inch Nails: Beside You In Time”. Die Disc, die sowohl als HD DVD, als auch als Blu-ray erschienen ist, wurde mit einer erhöhten Bitrate bei der Blu-ray-Version komprimiert. Die Unterschiede seien aber nur auf hochwertigen Bildschirmen und von trainierten Augen zu erkennen.

“Es ist vor allem in der aktuellen Situation wichtig, dass wir die bestmögliche Qualität im Bezug auf Audio und Video zeigen. Mit 50 GByte ist dies möglich.” so Sonys David Bishop.

Neue Artikel von GIGA

GIGA Marktplatz