60 bis 70 Euro für einen AAA-Titel auszugeben ist mittlerweile der Standard. Viele Spieler empfinden diese Preise für ziemlich überteuert. Meist wissen sie jedoch gar nicht, wie viele Ausgaben mit der Entwicklung eines solchen Spiels zusammenhängen.

Assassin's Creed Origins – Die ersten 12 Minuten
5.384 Aufrufe

Ohne Frage, wir alle möchten Assassin’s Creed OriginsThe Witcher 3, GTA 5 und andere tolle Spiele zocken – und das alles möglichst zu einem kleinen Preis. Nicht selten beschweren sich Spieler über die scheinbar steigenden Preise von Games, doch nur die wenigsten sind sich über die Entwicklungskosten solcher AAA-Titel im Klaren.

Um etwas mehr Licht ins Dunkel zu bringen, hat sich der YouTube-Kanal Extra Credits mit der Frage auseinandergesetzt, warum Videospiele so viel kosten. Mitarbeiter, Equpiment und Lizenzgebühren sind nur einige Dinge, für die eine Menge Ausgaben anfallen.

Das meiste Geld fließt – wie so oft – ins Marketing, denn hier lautet die Devise: Je mehr Leute das Spiel kennen, desto mehr kaufen es. Wir haben alle Kosten zusammengefasst und die Gesamtsumme, die am Ende herauskommt wird auch dich sicherlich überraschen.

Bilderstrecke starten
14 Bilder
Teurer Spaß: So viel kosten AAA-Titel wirklich

Anzumerken ist, dass es sich bei den aufgezählten Kosten meist um grobe, teils sehr großzügige Schatzungen handelt und diese keinesfalls auf jedes AAA-Studio anzuwenden sind. Und sicherlich gibt es in einigen Fällen auch Möglichkeiten, Ausgaben grundlegend zu minimieren wie z. B. durch Kooperationen mit Firmen, die Equipment kostengünstig oder -frei zur Verfügung stellen.

* gesponsorter Link