Entwickler spendet Floppy-Disks und trägt zur Geschichtserhaltung bei

Luis Kümmeler

Ursprünglich hat der japanische Spieleentwickler Nihon Falcom eine ganze Kiste voller alter Floppy-Disks einfach entsorgen wollen, doch zahlreiche Internetnutzer überzeugten das traditionsreiche Studio von einer besseren Alternative. Nun möchte der Entwickler die Spiele spenden und damit zur Geschichtserhaltung beitragen.

 

560
Sonic Mania - Collector's Edition Infomercial im Retro-Stil von 1996

Zu Zeiten von stetig größer werdenden Festplatten und schnellen Internetleitungen verabschiedet sich die Welt so langsam aber sicher von Spielen auf physischen Speichermedien. Auch der geschichtsträchtige Spieleentwickler Nihon Falcom wollte jüngst eine Kiste voller ganz besonders alter Spiele entsorgen, wie das japanische Studio anhand eines Bildes auf Twitter ankündigte. Zu sehen war eine Box voller Floppy-Disks, darunter fanden sich Spiele wie Dragon Slayer.

Gerücht: SNES Mini kommt noch in diesem Jahr

Eine Kiste voller alter Spiele auf einem längst ausgestorbenen Speichermedium? Zu schade zum in den Müll werfen, wie viele Twitter-Nutzer fanden. Auch Joseph Redon, der Chef der Game Preservation Society in Tokyo, appellierte an die Entwickler, die alten Spiele doch einfach zu spenden. Und wie Dualshockers berichtet, wird die Geschichte offenbar ein frohes Ende nehmen:

Nintendo Classic Mini: Diese 30 Spiele müssen auf die SNES-Neuauflage

Ein weiterer Tweet von Nihon Falcom zeigt erneut die besagten Spiele, doch diesmal fein säuberlich verpackt und bereit zum Versand. Offenbar hat sich der Entwickler tatsächlich dazu entschieden, die alten Spiele an eine Organisation zu spenden, die sie sicher aufbewahren wird. Damit tut das Studio seinen Teil zu Erhaltung und Archivierung echter Videospielgeschichte.

Neue Artikel von GIGA GAMES