Videospiel-Verfilmungen haben sich in den letzten Jahren keinen besonders herausragenden Ruf erarbeitet, denn bisher haben die meisten davon auf ganzer Linie enttäuscht. Rampage soll dem sogenannten „Videospiel-Fluch“ ein Ende bereiten.

Regisseur Brad Peyton gab kürzlich in einem Interview mit IGN zu, dass er erst zwei Wochen nach dem Dreh von Rampage, erfahren hat, dass ein solcher „Fluch“ überhaupt existiert. Seiner Meinung nach gibt es eine Erklärung dafür, warum die meisten Verfilmungen bislang gefloppt sind:

„Meist versuchen , Spiele zu verfilmen, die von vielen Menschen verfolgt werden (…) Wenn man versucht, etwas zu verfilmen, das einen unglaublich tiefen Handlungsstrang oder Charakter oder etwas in dieser Richtung hat, ist man verpflichtet, etwas zu liefern. Und es ist wirklich eine schwierige Herausforderung, denn als Spieler weiß ich, dass ich den Helden spiele. Das ist ein immersives Medium und so ist es wirklich schwer, sich gegen etwas zu behaupten, das es schon gibt.“

Rampage bringt dahingehend den Vorteil mit sich, dass das Spiel keine umfangreiche Story oder ausgearbeitete Charaktere besitzt und dem Regisseur somit eine große künstlerische Freiheit gegeben ist, den Film nach seinen Vorstellungen zu produzieren. Zudem läuft der Film wenig Gefahr, Erwartungen von Spielern nicht zu erfüllen, da das Arcade-Spiel im Gegensatz zu einem Assassin’s Creed eine eher kleine Fangemeinde hat.

Der aktuelle Trailer gibt dir schon einen Vorgeschmack darauf, was dich alles im kommenden Monster-Film erwarten wird.

Rampage – Trailer (Deutsch)
4.321 Aufrufe

Peyton möchte große Action mit Elementen aus dem Spiel verbinden, an welche sich die Spieler erinnern und die sie lieben: „Die Sachen, die du in dieser Hinsicht wirklich von einer (Spiel-)Marke nimmst, sind nicht unbedingt die Geschichte, weil du sie ja bereits spielen kannst, aber du nimmst die Tonalität und ein Thema und (…) das ist, worauf ich achte.“

Wo es viele Videospielverfilmungen gibt, existieren auch mindestens genau so viele Games zu TV-Serien und Filmen. Diese kannst du dir im Folgenden anschauen.

Bilderstrecke starten
11 Bilder
Diese 10 TV-Serien und Filme gibt es auch als Videospiel

Ob sich diese Strategie als erfolgreich erweist, davon kannst du dich in diesem Frühjahr selbst überzeugen. Voraussichtlich am 20. April 2018 soll Rampage in die Kinos kommen. Die Hauptrolle spielt Verkaufsschlager Dwayne „The Rock“ Johnson, mit dem Peyton bereits für Filme wie Die Reise zur geheimnisvollen Insel oder San Andreas zusammengearbeitet hat.

Weitere Themen

* gesponsorter Link