Stillstand seit 2007: Wo bleibt die Grafik-Revolution? [Kolumne]

Alexander Gehlsdorf
6

Laut der Werbung werden Spiele jedes Jahr schöner, beeindruckender und technisch anspruchsvoller. Wer genauer hinsieht, merkt jedoch, dass sich in den letzten zehn Jahren überraschend wenig getan hat.

Ein Grafikvergleich zwischen 2007 und 2016:

836
Assassins Creed 2 - The Ezio Collection: Grafikvergleich Ubisoft (DE).mp4

Damals ist mir die Kinnlade runtergeklappt: Auf der E3 2003 wurde eine Demo mit Spielszenen aus Half-Life 2 gezeigt und das mit einer Grafik, die ich bis dahin weder gesehen, noch für möglich gehalten habe.

Volumetrisches Feuer, realistische Gesichtsanimationen, dynamische Beleuchtung, ganz zu schweigen von den physikalischen Möglichkeiten der Gravity Gun. Ich war im siebenten Himmel. So sah die Zukunft des Gaming aus. Und das war gerade einmal 2003. Wie werden Spiele erst 2010 aussehen? Oder 2015? Wie sich herausstellte, immer noch genauso.

Die letzte Grafik-Revolution ist zehn Jahre her

Zugegeben, natürlich hat sich Spielgrafik in den letzten zehn Jahren weiterentwickelt. Überraschend ist jedoch, mit welchen scheinbar kleinen Schritten. Die spektakuläre Half-Life 2 Demo war nicht das einzige und letzte mal, dass ich das Gefühl hatte, so etwas noch nie zuvor gesehen zu haben. Ein echter, zuvor unerreichter Meilenstein. Ein ähnliches Gefühl hatte ich kurz darauf bei Doom 3 und schließlich beim 2007 erschienen Crysis.

Ich bin bereit mich aus dem Fenster zu lehnen und zu behaupten, dass Crysis die letzte nennenswerte Grafik-Revolution war, bei der die Neuerungen auf den ersten Blick offensichtlich waren. Wie gesagt bin ich mir bewusst, dass sich Grafik auch seit 2007 weiterentwickelt hat, aber eben nur marginal. Verbesserte Shader, flüssigere Animationen, 4K-Auflösung — eben alles Dinge die es zuvor schon gab und aus denen noch einmal jeweils ein bisschen mehr herausgeholt wurde. Zum Vergleich: Zehn Jahre vor Crysis erschien das damals bahnbrechende Super Mario 64. Zwischen den Jahren 1997 und 2007 hat die Grafik eine große Entwicklung durchgemacht. Verglichen damit, war die Zeit danach geradezu lächerlich.

Die Konsolen sind schuld

Half-Life 2 und Crysis waren technisch kompromisslos. Sie konnten Risiken eingehen, mussten keine Zugeständnisse machen und keine Rücksicht nehmen, denn sie erschienen zum Release nicht für Konsolen. Bei allen Vorteilen, die Konsolen in Sachen Einheitlichkeit und Zugänglichkeit auch bieten, dem grafischen Fortschritt stehen die in sich geschlossenen Systeme im Weg.

Die Bedeutung und der Marktanteil der Konsolen ist im vergangen Jahrzehnt allerdings erheblich gewachsen. Wer heutzutage ein Triple-A-Spiel entwickelt, muss darauf achten, dass es neben der PC-Hardware auch auf PlayStation 4 und Xbox One läuft, die mittlerweile ganze vier Jahre auf dem Buckel haben. PC-exklusive Grafik-Kracher sind praktisch ausgestorben, da sich ohne Absatzmöglichkeit auf den Konsolen die Entwicklung kaum rentieren wird.

67.303
Crysis - 2007 Trailer

Anders als der erste Teil erschienen Crysis 2 und 3 etwa zum Release auch auf den Konsolen — und sehen bis heute nicht so gut aus wie ihr Vorgänger. Ironischerweise bedeutet PC-Exklusivität heutzutage in den meisten Fällen, dass es sich um technisch genügsame Programme handelt, denn Laptops zum arbeiten und surfen besitzen schließlich die meisten, wodurch Titel wie Hearthstone florieren können.

Ein paar positive Ausnahmen gibt es dann doch:

Im 7. Grafik-Himmel: Das sind die schönsten Screenshots, die es je gegeben hat

Für eine echte Grafik-Revolution, abseits von Buzz-Wörtern wie 4K und HDR, deren Auswirkungen selbst geübte Augen nur im direkten Vergleich erkennen, ist also eine neue PC-exklusive Grafik-Bombe nötig. Ohne Kompromisse, ohne finanzielle Einschränkungen und mit jede Menge Größenwahn. Glücklicherweise entsteht diese dank Crowdfunding gerade in Form von Star Citizen bei Chris Roberts. Und keine Überraschung: Im Herz des Weltraum-Abenteuers rechnet eine Version der CryEngine, denn auch nach zehn Jahren liegt der technische Fortschritt noch immer in den Händen von Crysis.

Quiz wird geladen
Quiz: The Voice of Video Games: Wer leiht diesen 11 Spielfiguren seine Stimme?
Welche Person steckt hinter Max von Life is Strange?
(In diesem Quiz wird lediglich nach den englischen Original-Synchronstimmen gefragt)
Hat dir "Stillstand seit 2007: Wo bleibt die Grafik-Revolution? [Kolumne]" von Alexander Gehlsdorf gefallen? Schreib es uns in die Kommentare oder teile den Artikel. Wir freuen uns auf deine Meinung - und natürlich darfst du uns gerne auf Facebook, Twitter oder Google+ folgen.

Neue Artikel von GIGA GAMES