Vorsicht, Klischee...!

Beschreibung

Mädchen können nicht spielen!“, „Shooter sind nur was für Jungs!” oder „Bügeleisen-Level: Mädchen gehören eher in die Küche!” – Das sind nur einige Wenige Klischees, die über weibliche Spieler kursieren. Und genau mit diesen Klischees – und allen anderen Themen – setzt diese Kolumne in schöner Regelmäßigkeit auseinander.

Weibliche Charaktere sind für Games immer ein Gewinn, das haben wir ja bereits festgestellt. Doch warum soll es bei weiblichen Spielern dann eigentlich anders sein? Und warum gibt es so viele Klischees über Gamer-Frauen? Genau diesen Fragen gehen wir in der Kolumnen-Reihe „Vorsicht, Klischee…”. Unsere Autorinnen setzen sich mit unterschiedlichsten Fragestellungen auseinander, zu allen möglichen Themen die auf den ersten oder auch nur auf den zweiten Blick etwas mit Games zu tun haben.

Darum ist Street Fighter 5 sexistisch - Bayonetta aber nicht

Bei den Artikeln handelt es sich in der Regel um reine Meinungstexte, sie spiegeln die Meinung der jeweiligen Autorin wider. Die Werke haben also in keinem Fall den Anspruch, eine universelle Wahrheit darzustellen.

Warum das Bild des Mannes in Videospielen veraltet ist

von

Alle Artikel zu Vorsicht, Klischee...!
  1. Vorsicht, Klischee: Gamer-Girls können weiblicher sein, als Du denkst

    Kamila Zych 1
    Vorsicht, Klischee: Gamer-Girls können weiblicher sein, als Du denkst

    „Was, Du zockst? Hätte ich gar nicht gedacht!“ Solche oder ähnliche Sprüche musstest Du Dir als Mädchen bestimmt nicht nur ein Mal anhören. Meist siehst Du „viel zu süß“ aus oder bist „viel zu nett“ – schlichtweg zu „weiblich“, um Games zu zocken. Doch...