WLAN-Stick kaufen: Kabelloses Internet nachrüsten

Marco Kratzenberg

Nicht jeder PC kann WLAN bzw. schnelles WLAN. Wenn ihr einen WLAN-Stick kaufen wollt, um euren Computer aufzurüsten, dann können wir euch ein paar Tipps geben. Erfahrt, worauf ihr achten müsst und welche Sticks sich lohnen.

Inhalt

Wann immer man sich einen dieser WLAN-Sticks kaufen will, sollte man ein paar Dinge beachten. Denn beim WLAN handelt es sich um einen dynamischen Standard, der sich fortwährend weiterentwickelt, um dabei besser und schneller zu werden. In der Regel sind die Sticks abwärtskompatibel und passen sich an ältere Router an. Aber wenn es euch auch um Zukunftssicherheit geht, dann solltet ihr nicht sparen. Zumal die Sticks tatsächlich gar nicht so teuer sind.

6.899
WLAN: 2,4 oder 5 GHz? Welches Frequenzband ist besser?

WLAN-Stick kaufen: Grundlagen, Geschwindigkeiten, Treiber

Ein guter WLAN-Stick bringt schon alles mit, das er zum Funktionieren braucht. Was an Treibern nötig sein sollte, kann er selbst installieren. Wie es sich für Plug'n'Play gehört, könnt ihr so einen Stick in die USB-Schnittstelle reinstecken, den Rechner im Netz anmelden und lossurfen! Allerdings wird alle paar Jahre ein neuer WLAN-Standard veröffentlicht, der die Leistung, Reichweite und Sicherheit steigert. Zuerst reagieren in der Regel die Routerhersteller, dann ziehen die Produzenten der WLAN-Adapter nach. Doch die fest eingebauten WLAN-Schnittstellen in PCs und Laptops lassen sich nicht einfach mit einem Treiberupdate erneuern. Da wird neue Hardware fällig. Weil die bei Computern heute zumeist fest verbaut ist, kann und sollte man sich hier anders behelfen und einfach einen WLAN-Stick kaufen.

Die eingebaute WLAN-Schnittstelle des Motherboards lässt sich in der Windows-Gerätesteuerung bzw. im Computer-Setup deaktivieren und stattdessen nutzt ihr den WLAN-Stick. Seitens der Anwendung gibt es keinen Unterschied. Der Stick verhält sich genau wie die eingebaute Wifi-Hardware. In manchen Fällen kommen solche Sticks noch mit speziellen Treibern und einer Steuerungssoftware, doch meist könnt ihr euch darauf verlassen, dass Windows die Verbindung übernimmt.

Häufig verfügen die Sticks über eine WPS-Taste. Wenn ihr die beim Stick und Router drückt, tauschen die beiden Geräte die nötigen Anmeldedaten aus und ihr könnt sofort loslegen!

Was die maximal erreichbare Geschwindigkeit angeht, schöpfen WLAN-Sticks die Möglichkeiten noch nicht aus. Theoretisch wären mit dem Standard 802.11ad bis zu 7 Gbit/s möglich. Allerdings nur unter idealen Bedingungen und nur, wenn die Gegenstelle auch mitspielt. Doch immerhin gibt es Sticks, die im Standard 802.11ac arbeiten. Damit lässt sich eine Datenrate von bis zu 1,3 Gbit/s schaffen. Doch auch das ist ein theoretischer Wert unter Laborbedingungen. Trotzdem ist mit solchen Sticks derzeit die schnellste Übertragung möglich.

Tatsächlich werdet ihr damit aber nur selten in ein Netzwerk einloggen, das diesen Standard unterstützt. Die meisten Router arbeiten im Standard 802.11n. Damit sind bis zu 150 Mbit/s in einer Richtung möglich. Wir haben für euch zusammengestellt, was die WLAN-Standards bedeuten.

Ihr müsst bei all diesen Geschwindigkeitsangaben berücksichtigen, dass sich der „Bruttodurchsatz“ auf den Datenverkehr von und zum PC bezieht. Bei gleichzeitigem Verkehr in beide Richtungen – was üblich ist – reduziert sich die tatsächliche Datenrate auf die Hälfte.
Windows schneller machen: Die besten Tools GIGA Bilderstrecke Windows schneller machen: Die besten Tools

Kauftipps WLAN-Sticks

Wenn es um die Geschwindigkeit geht, dann solltet ihr im Augenblick einen WLAN-Stick kaufen, der den Standard 802.11ac erfüllt. Die sind nicht immer abwärtskompatibel, lassen sich aber in einem entsprechenden Netzwerk richtig ausreizen und erreichen dort einen Datendurchsatz bis zu 867 Mbit/s im 5-GHz-Bereich. Doch das ist eben nicht das, was die meisten Netze unterstützen. Der Routermarkt unterstützt derzeit zumeist den Standard 802.11n. Mit solchen Sticks seid ihr auf der sicheren Seite. Auch wenn sie vielfach „nur“ USB 2.0 unterstützen, sind die Transferraten und die Schnittstelle schnell genug, um etwa Filme damit zu streamen.

WLAN-Stick AVM FRITZ!WLAN Stick AC 430 kaufen

Den WLAN-Stick AVM FRITZ!WLAN Stick AC 430 könnt ihr kaufen, wenn es um einen guten Kompromiss aus Tempo und Preis geht. Er erreicht im Standard 802.11ac bis zu 433 Mbit/s, bietet eine WPA2-Verschlüsselung und verfügt über eine WPS-Taste. Damit ihr ihn mit einem Knopfdruck ins Netz bringen könnt. Er ist nicht besonders teuer und kann als Investition in die Zukunft betrachtet werden, da der zukünftige Router-Standard in diese Richtung geht.

wlan-stick-ac430

Eine Stufe tiefer: AVM FRITZ!WLAN USB Stick

Ebenfalls von AVM, bietet der AVM FRITZ!WLAN USB Stick auch die WPA2-Verschlüsselung, funkt aber nur im Standard 802.11n. Damit sind bis zu 150 Mbit/s möglich. Hier übernimmt eine mitgelieferte Steuerungssoftware die Regelung des Datenverkehrs. Unterstützt werden aber nur 2,4-GHz-Verbindungen. Für die meisten Zwecke reicht dieser Stick aus und wird vor allem auch von den üblichen Routern unterstützt.

wlan-stick-avm-fritz

Wenn es supergünstig sein soll: WLAN-Stick TP-LINK TL-WN821N

Der WLAN-Stick TP-LINK TL-WN821N ist ein älteres Modell mit sehr vielen positiven Bewertungen. Er unterstützt den Standard 802.11n, kann also stabile Transferraten von bis zu 300 Mbit/s bieten. Auch er verschlüsselt mit WPA2 und bringt euch mit einer WPS-Taste schnell ins Netz. Der Wifi-Standard wird derzeit von den meisten Gegenstellen unterstützt, insofern ist der Stick ein sicherer Kauf.

tplink-WN821N

Der eindeutige Preis-Leistungs-Tipp ist der Stick von TP-LINK. Er bringt euch fix ins Netz, bietet eine Authentifizierung mittels WPS und ist sehr günstig. Der AC 430 von AVM empfiehlt sich vor allem, wenn er tatsächlich in einem Netzwerk eingesetzt werden kann, das dieses Tempo auch unterstützt. Wenn große Datenraten gebraucht werden, dann kommt er zum Einsatz. Üblicherweise hat der WLAN- Standard 802.11ac Probleme mit der Abwärtskompatibilität, aber dieser Stick kommt damit gut zurecht.

Weitere Themen: Ratgeber

Neue Artikel von GIGA TECH