5 Dollars a Day

Beschreibung

Ritchy Flynn Parker (Alessandro Nivola) ist jung, erfolgreich und lebt mit seiner Freundin Maggie (Amanda Peet) ein glückliches Leben – bis er plötzlich gefeuert wird und sich kurz darauf sein lange verschollener Vater Nat (Christopher Walken) bei ihm meldet. Der Mann, der sich nur durch Betrügereien durch sein Leben geschlichen hat, erzählt seinem Sohn, dass er unter einem Hirntumor leiden und bald sterben würde. Eher unfreiwillig stimmt Ritchy zu, seinen ungeliebten Vater in Atlantic City zu treffen, wo er ihm erzählt, dass er in den letzten Monaten von fünf Dollar pro Tag gelebt hat. Auf ihrem Weg nach New Mexico, wo Nat behandelt werden soll, muss sich Ritchy den Lebensgewohnheiten seines Vaters anpassen, lernt mehr und mehr über seine Vergangenheit – und erfährt dabei Dinge über sich und Net, die er nie für möglich gehalten hätte.

„5 Dollars a Day“ ging bereits 2003 in Produktion und hat seitdem mehrere Personalwechsel überlebt. Schlussendlich landete Nigel Cole („Kalender Girls“, „So was wie Liebe“) auf dem Regiestuhl und verfilmte das von Neal H. Dobrofsky und Tippi Dobrofsky geschriebene Drehbuch. Die beiden Geschwister haben sich 2001 einen Namen gemacht, als sie das Drehbuch für „The Donor“ verfassten. Alessandro Nivola („Jurassic Park 3“, „Carolina – Auf der Suche nach Mr. Perfect“) nutzt einer seiner wenigen Chancen, um eine Hauptrolle zu ergattern und bekommt mit Hollywoodlegende Christopher Walken („True romance“, „King of New York“) dann auch gleich einen sehr bekannten Namen an die Seite gestellt.

Der Film ist vor allem ein Road Movie, das während seiner Reise dramatische und komische Begegnungen offeriert. Zwei davon gehören Sharon Stone („Basic Instinct“) und Peter Coyote („Das Messer“, „Unforgettable“) – weiteren verdienten Hollywood-Stars, die sich hier auf ausgedehnte Gastauftritte einlassen.

„5 Dollars a Day“ gibt es seit dem 8.7.2011 auf DVD und Blu-Ray. Ein Kinostart war dem Film nicht vergönnt.


von

Genres: Drama
Kommentare
Anzeige
GIGA Marktplatz