„American Sniper“ bricht einen Rekord nach dem anderen an den US-Kinokassen und „Honig im Kopf“ begeistert die deutschen Zuschauer nach wie vor. Dafür blamiert sich Johnny Depp mit der Komödie „Mortdecai – Der Teilzeitgauner“.

Kinocharts: American Sniper bricht Rekorde & Honig im Kopf bleibt unschlagbar
Bildquelle: ©Warner Bros.

Auch an seinem zweiten Wochenende bleibt „American Sniper“ von Clint Eastwood mit Bradley Cooper in der Hauptrolle ein Phänomen an den US-Kinokassen! Der Film konnte weitere 64,4 Millionen US-Dollar einspielen und büßte damit nur 29 Prozent im Vergleich zum vorangegangenen Wochenende ein – das schaffte bisher kein anderer Film, der mit über 85 Millionen US-Dollar gestartet ist. „American Sniper“ hat jetzt allein in den USA 200,1 Millionen US-Dollar eingenommen und lässt damit „Pearl Harbor“ als zweitbesten Kriegsfilm hinter sich. Auf Platz 1 thront der 1998 veröffentlichte Film „Der Soldat James Ryan“ von Steven Spielberg mit 216,7 Millionen US-Dollar, doch es ist wohl nur eine Frage der Zeit, bis „American Sniper“ der erfolgreichste Kriegsfilm aller Zeiten wird.

Auf Platz 2 der US-Kinocharts landet ein Neuling! Der vier Millionen US-Dollar teure Thriller „The Boy Next Door“ mit Jennifer Lopez konnte ganze 15 Millionen US-Dollar für sich verbuchen. Der britische Film „Paddington“ blieb auch am vergangenen Wochenende die Top-Wahl vieler Familien und landet somit mit 12,4 Millionen US-Dollar auf dem dritten Rang. Auf Platz 4 macht es sich „The Wedding Ringer“ mit Kevin Hart gemütlich, der 11,6 Millionen US-Dollar mit nach Hause nimmt. Die Top 5 der US-Kinocharts rundet „96 Hours – Taken 3“ mit Liam Neeson ab, der an seinem dritten Wochenende noch einmal 7,6 Millionen US-Dollar einspielte.

Wo „American Sniper“ einen Erfolg nach dem nächsten feiert, konnte Johnny Depp mit seinem neuen Film „Mortdecai – Der Teilzeitgauner“ die amerikanischen Filmherzen nicht höher schlagen lassen. Nur 4,1 Millionen US-Dollar kann die Komödie auf der Haben-Seite verbuchen und markiert damit den schlechtesten Start für Johnny Depp seit der „Fluch der Karibik“-Reihe. Weiterhin macht Depp damit die Drei voll, denn nach „Transcendence“ und „Lone Ranger“ ist „Mortdecai“ der dritte Kino-Flop des Schauspielers.

Kinocharts Deutschland

„Honig im Kopf“ und kein Ende. Auch wenn die Komödie von Til Schweiger mit Dieter Hallervorden in der Hauptrolle den Erfolgskurs an seinem fünften Wochenende etwas verlangsamte, so strömten dennoch weitere 455.000 Besucher in die Kinos und sorgten damit für eine klare Nummer 1 für „Honig im Kopf“. Es war das zweitbeste fünfte Wochenende eines deutschen Films überhaupt!

Das neue Disney-Abenteuer „Baymax – Riesiges Robowabohu“ startete wie zu erwarten stark und eroberte direkt die Nummer 2 der deutschen Kinocharts. 375.000 Zuschauer konnte der liebevolle Animationsfilm für sich gewinnen. Dahinter wird es eng, denn zwischen Nummer 3 bis 5 herrscht ein harter Konkurrenzkampf. „96 Hours – Taken 3“ konnte sich mit 135.000 Kinozuschauern auf Platz 3 retten, „Ouija – Spiel nicht mit dem Teufel“ erreichte 122.000 Kinogänger und damit Platz 4 und der Neustart „Mortdecai – Der Teilzeitgauner“ mit Johnny Depp schert dahinter mit 125.000 Besuchern ein, da er sich vom Einspiel her „Ouija – Spiel nicht mit dem Teufel“ geschlagen geben muss.

Quellen:

BoxOfficeMojo

Blickpunkt: Film

Kommentare zu dieser News

Weitere Themen

Neue Artikel von GIGA FILM

* gesponsorter Link