Anime Awesome: Sword Art Online - Spiel um dein Leben

Annika Schumann
24

Dank des sogenannten NerveGear ist es in naher Zukunft möglich, ein Spielerlebnis der ganz besonderen Art zu erfahren, denn dieses Gerät ist ein Virtual-Reality-Helm, der als Steuerungselement für bestimmte Spiele dient. Das neueste Spiel nennt sich Sword Art Online und startet mit 10.000 Spielern – doch diese müssen erkennen, dass es sich bei SAO um mehr als ein simples MMORPG handelt und für sie beginnt eine gefährliche Reise auf Leben und Tod.

Anime Awesome: Sword Art Online - Spiel um dein Leben
2.068
Sword Art Online Opening
Akihiko Kayaba ist der Entwickler des NerveGears und er hat ebenfalls Sword Art Online entwickelt. Er hat die Vorstellung und den Wunsch, eine eigene Welt zu erschaffen – und beschließt daher alle Spieler von Sword Art Online in dieser Welt gefangen zu halten. Sie können sich nicht ausloggen und wenn jemand außerhalb versucht den Helm abzunehmen, sterben die Spieler auf der Stelle – ebenso, wenn ihr Charakter im Spiel selbst getötet wird. Die einzige Möglichkeit, in die Realität zurückzukehren und das Spiel zu beenden, ist die Eroberung aller 100 Level in Sword Art Online.

Kirito, der bereits an der Beta-Phase von Sword Art Online teilgenommen hat, weiß, dass diese Aufgabe nahezu unmöglich ist – besonders mit der ständigen Gefahr im Nacken, tatsächlich im Kampf gegen einen Gegner zu sterben. Da Beta-Spieler bei den anderen, neuen Spielern verhasst sind, weil sie durch ihre Erfahrungen mehr Vorteile gegenüber den Neuen haben, begibt sich Kirito allein auf die Reise und trainiert ohne eine Gruppe. 

kirito sword art online

Im Laufe der Zeit formen sich einige Gilden, die sich auf das Absolvieren der Level spezifizieren, aber je länger diese Aufgabe andauert, umso weniger Unterstützung erhalten diese Gruppen. Viele Spieler finden sich mit ihrem Schicksal ab, wohl niemals aus Sword Art Online entkommen zu können und richten sich ein virtuelles, neues Leben ein.

So ergeht es irgendwann auch Kirito, der in der Spielerin Asuna eine ständige und aufrichtige Partnerin gefunden hat. Doch da beide sehr fähige Spieler sind, entscheiden sie sich für das reale Leben und stürzen sich ebenfalls in den Kampf an der Front und versuchen dem grausamen Spiel ein Ende zu bereiten.

asuna sword art online

Sword Art Online ist in zwei Abschnitte geteilt. Obwohl der erste Part durch die ständige Gefahr des realen Todes in einer virtuellen Welt dramatischer sein sollte, ist es der zweite Part, der mehr Spannung und Action in die Serie bringt. Trotz der Tatsache, dass sie jeden Augenblick in SOA sterben könnten (auch durch die Hand von anderen Spielern), kommt die Story im ersten Teil kaum in Gang und zieht sich hin– das Ende dessen kommt dann allerdings zu rasch und wirkt überhastet. Die extreme Storywendung hätte besser und länger präzisiert werden können.

Auch werden die Nebencharaktere kaum beleuchtet und bleiben eindimensional und farblos, sodass der Zuschauer keine Möglichkeit hat, eine enge Bindung zu ihnen aufzubauen und mit ihnen mitleiden zu können. Ebenso sind einige Handlungen von Kirito und Asuna schwer nachvollziehbar oder wirken ebenfalls zu überhastet.

Der zweite Part lässt sich allerdings mehr Zeit und geht deutlicher auf die Motive und Gefühle der Charaktere ein, sodass sie greifbarer werden. Besonders zum Ende der Serie wird es teilweise sehr skrupellos und blutig; eben das, was der Zuschauer im ersten Part bei der viel stärkeren Dramatik zunächst erwartet, dafür aber dort nicht erlebt.

kirito und asuna sword art online

Somit wird Sword Art Online mit dem zweiten Part doch noch zu einem soliden Anime, der allerdings mehr verspricht, als er tatsächlich geboten hat. Mit der Grundidee der ständigen Gefahr des drohenden, realen Todes wäre durchaus mehr Dramatik und Spannung möglich gewesen, die sich allerdings in teilweise unwichtigen und langweiligen Nebengeschichten verlieren.

Wer trotzdem nicht genug von Sword Art Online bekommen kann, der bekommt von peppermint Anime und Animax eine besondere Aktion im Januar präsentiert. In etlichen Kinos wird die Sword Art Online Extra Edition gezeigt. Dabei handelt es sich um eine Ansammlung von Recaps der bisherigen Story und einem völlig neuen Abenteuer für Kirito und seinen Freunden. Außerdem wird der Film von einem speziellen Rahmenprogramm begleitet. Die Tickets kosten 9 Euro, hier sind die Stationen der Kinotour:

Sa 11.01.2014 Hamburg-Dammtor – Cinemaxx (10:00)
So 12.01.2014 Essen – Cinemaxx (10:00)
Sa 18.01.2014 Köln – Cinedom (10:00)***
So 19.01.2014 Offenbach – Cinemaxx (10:00)***
Sa 25.01.2014 Berlin – Cinemaxx (10:00)
So 26.01.2014 Halle – Cinemaxx (10:00)

Rahmenprogramm:
- Eine besondere Videobotschaft der Sword Art Online Macher
- peppermint anime Verkaufsstand mit DVDs, BDs und CDs von Eir Aoi
- Ein kleine Überraschung für alle Fans die im Sword Art Online Cosplay zur
Vorstellung kommen
- In den ***Städten gibt es zusätzlich nach Ende der Vorstellung noch ein Q&A mit anschließender Autogrammstunde von verschiedenen Synchronsprechern aus der dt. Fassung der Serie.

  ©2012 A-1 Pictures, ASCII Mediaworks, Aniplex

Neue Artikel von GIGA GAMES