Assassin's Creed GAMESCHECK - Die tiefen Straßen schlucken jede Träne

Leserbeitrag
301

(Maxi) Letzte Woche haben wir Euch einen kurzen Blick auf unsere Vorabversion gewährt, aber heute schlagen wir mit der Verkaufsversion zu! Ein Tag vor Release verraten wir Euch wo die Neuerungen der PC-Version von Assassins Creed liegen.

Assassin's Creed GAMESCHECK - Die tiefen Straßen schlucken jede Träne

Die tiefen Straßen

Ein kleiner Rückblick. Im September 2007 erschien “Assassin’s Creed” für PS3 und 360. Dem Spiel ist ein gigantischer Hype vorausgegangen, der unter anderem durch die hübsche Produzentin Jade Raymond entstanden ist. Ubisoft Montreal wollte mit “Assassin’s Creed” vor allem in Sachen Glaubwürdigkeit neue Sphären erreichen.

Dieses Experiment könnte man durchaus als Erfolg bezeichnen. Die Städte in “Assassin’s Creed” sehen fantastisch aus. Die Straßen sind belebt und wenn Ihr Euch als Altair durch die Welt bewegt nehmt Ihr hier und dort auch kurze Straßendialoge wahr, die einen kleinen Einblick in das Leben der Bewohner geben. Die ersten drei Stunden sind ein einziger Flash. Man kann die perfekte Animation des Hauptcharakters überhaupt nicht glauben, so echt wirkt Altair. Diese hervorragende Präsentation steht allerdings auf einem sehr schwachen Gerüst, denn das eigentliche Spiel ist sehr einfach gehalten.

Geschichte einer Meta-Story

Fangen wir erstmal bei der Story an. Wie im letzten Artikel schon erwähnt gibt es in “Assassin’s Creed” eine Story in der Story. Klingt zwar komisch, is’ aber so. Der rote Faden befindet sich nämlich nicht in der Zeit des dritten Kreuzzuges, sondern in der Gegenwart! Dort wird der ein junger Kellner mit dem Namen Desmond Miles von “Abstergo” entführt. Eine Firma die den Animus entwickelt hat, ein High-Tech Gerät mit dem sich die Erinnerung der Vorfahren eines Menschen aus seiner DNA extrahieren lässt.

Und wie Du und ich hat auch Desmond Miles Vorfahren. Einer davon ist Altair, ein Assassine zur Zeit des dritten Kreuzzuges im Heiligen Land. In dieser Zeit befindet sich auch ein Geheimnis, das Abstergo erfahren will, aber nicht weiß wo es zu finden ist. Allerdings wird vermutet dass Altair seiner Zeit wusste, was es mit diesem Geheimnis auf sich hat und aus diesem Grund wird Desmond unter Arrest gestellt und muss nun Tag für Tag solche “Animus-Sessions” absolvieren, um in der Erinnerung seines Vorfahren nach diesem Geheimnis zu suchen.

Eure erste Begegnung mit Altair ist auch zugleich sein Absturz. Er versemmelt nämlich ein wichtiges Attentat auf einen Tempelritter und wird seines Amtes enthoben. Somit ist er wieder ein Novize und muss sämtliche Talente und Ausrüstung erneut verdienen. Das tut er, in dem er neun Morde ausführt. Jeder Mord hat eine wichtige Persönlichkeit des Templerordens zum Ziel und muss dementsprechend vorbereitet werden.

Neue Artikel von GIGA FILM

GIGA Marktplatz