Die Zukunft des Filmemachens - Eine Runde Träumen...und schon ist Avatar 2 fertig!

Martin Beck
6

Dreharbeiten, millionenschwere Budgets, zickige Stars – alles nur noch eine Sache von heute. Ab morgen nämlich wird es möglich sein, Träume zu visualisieren!

Die Zukunft des Filmemachens - Eine Runde Träumen...und schon ist Avatar 2 fertig!

Nach einem Artikel in “Current Biology” wurde vor kurzem eine Studie beendet, die Menschen an MRI-Scanner angeschlossen und ihnen daraufhin Filmtrailer gezeigt hat. Die dadurch ausgelösten Gehirnaktivitäten wurden aufgezeichnet und mittels einer speziellen Software in Bilder gewandelt.

Die erzielten Ergebnisse sehen durchaus spektakulär aus, selbst wenn sie noch ziemlich krude sind und ca. 30 Jahre weitere Forschungsarbeit versprechen. Der Punkt hier ist aber, dass man in der Zukunft in der Lage sein wird, Träume in Bilder zu verwandeln.

Was daraus für Möglichkeiten entstehen, ist noch gar nicht absehbar. Unsereins freut sich wahrscheinlich über personalisierte Pornos, die Filmstudios zittern vor hunderten neuer “Regisseure” und die Medizin -ja ja, AUCH ein Thema!- kann so z.B. mit Komapatienten kommunizieren.

Es bleibt spannend, selbst im “SequelRebootwhatever”-Zeitalter.

Neue Artikel von GIGA FILM

GIGA Marktplatz