Firefly: Browncoats Unite – 10 Jahre danach, neues Behind-the-Scenes

von

Noch heute fasst man sich an den Kopf, warum “Firefly”, eine der genialsten Sci-Fi-Serien aller Zeiten, nach gerade mal drei Monaten abgesetzt wurde – noch vor Ende der ersten Staffel. 10 Jahre ist das nun her, und zum Jubiläum des Joss-Whedon-Meisterwerks gibt es ein neues Behind-the-Scenes, mit neuen Interviews. Das Special “Browncoats Unite” wurde gestern ausgestrahlt und kann jetzt online angesehen werden.

Firefly: Browncoats Unite – 10 Jahre danach, neues Behind-the-Scenes

Firefly – Browncoats Unite from Geeks Union on Vimeo.

Für mich war “Firefly” ein Erweckungserlebnis für epische, filmische TV-Serien – nicht so Sachen, die man beim Zappen mal zufällig ansieht, sondern am Stück hintereinander wegguckt und eben richtig eintaucht. Joss Whedon hatte nach “Buffy” und “Angel” eine Art Science-Fiction-Western entwickelt, mit tollen Charakteren, Outlaw-Gefühl, keinem eindeutigen Gut-Böse-Schema, schönen Binnen-Plots bei einer stimmigen größeren Erzählung, einer faszinierenden Welt und einer guten Portion Humor. Leider wollte der Auftraggeber FOX wohl mehr Action und zog schon früh die Reißleine, weil die Quoten nicht überragend waren. Nur 11 der 14 gedrehten Folgen wurden anfangs ausgestrahlt. Auf DVD (und im Netz) entwickelte “Firefly” dann aber ein eigenes Momentum, so dass Whedon 2005 einen eigenen Kino-Film namens “Serenity” finanziert bekam – der aber leider auf Filmlänge noch alles erzählen wollte, was die Serie offengelassen hatte, und in einer Action-überladenen Story unterging.

Die Serie selbst zählt aber zum Besten, was in sequenzieller Form auf dem Bildschirm produziert wurde – das sah auch die GIGA-Community so, die auf Platz 42 der besten Serien aller Zeiten wählte. Und auch der Cast konnte sich sehen lassen: Neben Nathan Fillion (“Castle”) glänzten Morena Baccarin (aktuell in “Homeland”), Adam Baldwin oder Gina Torres.

Vom September bis Dezember 2002 liefen die Folgen zum ersten Mal im Fernsehen, und zum zehnjährigen Jubiläum hat der Science Channel ein neues, 45-minütiges Behind-the-Scenes produziert. Hier kommt ein Teil der Schauspieler — Sean Maher, Summer Glau, Nathan Fillion, Adam Baldwin und Alan Tudyk — zu einem Gespräch mit dem Produzenten Tim Minear und dem Story Editor Jose Molina zusammen, ein Teil taucht in Extra-Interviews auf (Morena Baccarin, Gina Torres und Jewel Staite). Was in “Browncoats Unite” erzählt wird, ist nicht unbedingt neu – bringt aber nochmal etwas von der Stimmung am Set und der Serie zurück. Wie Joss Whedon am Ende der Doku sagt: “The story is alive.”

via


Kommentare zu diesem Artikel

Neue Artikel von GIGA FILM

Anzeige
GIGA Marktplatz