Bitcoin Hacker erpressen Game of Thrones Macher [Update]

Johann Philipp

Der beliebte Kabelsender HBO wurde am Montag Opfer eines Hacker-Angriffs. Insgesamt wurde 1,5 Terabyte Daten gestohlen. Auch die neuesten Folgen der siebten Staffel von Game of Thrones ist vor TV-Ausstrahlung online. Doch es wurde noch viel mehr geklaut.

Bitcoin Hacker erpressen Game of Thrones Macher [Update]
Bildquelle: © HBO
Update vom 08.08.2017, 10:15 Uhr:
Die Hacker haben sich in einem Video an HBO gewandt, in dem sie die Zahlung einer Geldsumme innerhalb von drei Tagen fordern. In dem Video läuft der Text des Erpresserbriefs durch das Bild, im Hintergrund ist der Soundtrack von Game of Thrones zu hören. Das Magazin Wired zitiert den Text mit: „Unsere Forderungen sind klar und nicht verhandelbar. Wir verlangen XXXX Dollar, damit eure Daten nicht mehr geleakt werden. HBO gibt zwölf Millionen für Marktforschung und fünf Millionen für Game of Thrones Werbung aus. Betrachtet uns einfach als erweiterten Werbeetat.“ Die New York Times berichtet, dass es um mindestens sechs Millionen US-Dollar gehen soll, die in der Internetwährung Bitcoin gezahlt werden sollen. Kommt HBO den Forderungen nicht nach, drohen die Hacker weiteres Material aus den gestohlenen Daten zu veröffentlichen. Dass HBO mit den Erpressern in Verhandlungen tritt, dürfte allerdings unwahrscheinlich sein.

Originalartikel vom 04.08.2017:

Anfang der Woche wurde bekannt, dass Daten von HBOs internen Servern geklaut wurden. Bislang wurde von Drehbüchern und einzelnen Episoden beliebter TV-Serien wie „Ballers“, „Insecure“ und „Room 104“ berichtet. Doch auch interne Dokumente von HBO-Mitarbeitern seien laut Berichten von The Verge in die Hände von Hackern gelangt. Auch das Aushängeschild des Unternehmens, Game of Thrones, ist betroffen.

Game of Thrones: Staffel 7, Folge 4 online

Offensichtlich stellten die Angreifer vier Folgen der aktuellen Game-of-Thrones-Staffel in einem Google Drive zur Verfügung. Der Link dazu wurde in einem Reddit-Beitrag geteilt. The Verge schaute sich das Material an und zeigt einen Screenshot. In der oberen Ecke ist ein Wasserzeichen mit dem Hinweis „For internal viewing only“ zu erkennen. Die Qualität des Videos ist minderwertig und enthält technische Infos, die später herausgeschnitten werden. Die britische Zeitung dailymail berichtet, dass der Hack größer als der Sony-Angriff 2014 sei, der das japanische Unternehmen wochenlang lähmte. Damals wurden 200 Gigabyte an Daten veröffentlicht. HBO fehlen 1,5 Terabyte.

Game of Thrones Zusammenfassung – Folge 6 „Jenseits der Mauer“

Nicht der erste Angriff auf HBO

Der Kabelsender hatte bereits in der Vergangenheit Probleme mit geklautem Material. Die ersten vier Folgen von Game of Thrones Staffel 5 waren auch vor Ausstrahlung illegal online. Damals wurden die Videos bei einer Presse-Vorschau zur neuen Staffel geklaut. In dem aktuellen Hacker-Angriff scheint jedoch das erste Mal eine Sicherheitslücke bei den eigenen Servern der Grund gewesen zu sein.

Wer das Internet jetzt aufgeregt nach dem Reddit-Beitrag durchsucht, dem sei gesagt: Es lohnt sich nicht, denn es gibt ihn nicht mehr. Außerdem sind die Videos nur in 480p-Qualität und sorgen somit nicht wirklich für das nötige Filmerlebnis. Viel besser ist da das Angebot von Sky, die alle veröffentlichten Folgen in voller HD-Auflösung für nur 1 Euro pro Monat anbieten.

Quelle: The Verge, Daily Mail, Wired, New York Times

Weitere Themen: Sicherheit, Madeleine Fairley, Peter Dinklage, Nikolaj Coster-Waldau, LENA HEADEY, Sean Bean

Neue Artikel von GIGA TECH