Harry Potter und die Heiligtümer des Todes II - Erste Kritikerstimmen aus England und Amerika

Martin Beck
4

Und, wie isser, der letzte "Harry Potter"? In Amerika und England gab es bereits Pressevorführungen, die unter anderem Folgendes kundtun:

Harry Potter und die Heiligtümer des Todes II - Erste Kritikerstimmen aus England und Amerika

Variety: “Warum die Eile? Der Film ist mit 131 Minuten der Kürzeste der ganzen Serie und am Ende einfach zu hektisch, um der Erwartung des Publikums gerecht werden zu können. Im Ganzen jedoch wird genau das superbe, hochemotionale Spektakel geboten, das man sich von diesem Finale erwartet.”

Hollywood Reporter: “Ein außergewöhnliches Finale; die erfolgreichste Serie der Filmgeschichte kommt zu einem guten Ende. Die Entscheidung, das letzte Buch zu teilen, hat sich als richtig erwiesen. Wenn es jemals so etwas wie einen sicheren Hit gab, dieser Film hier ist es.”

U.K. Telegraph: “Die Fans werden mit dem Film zufrieden sein. Besonders spannend ist es zu sehen, wie David Yates das eigentlich schwache Finale des Buches zu einem packenden Showdown mit blutbeschmierten Schülern im furiosen Kampf gegen schwarzgewandete Totesser gemacht hat.”

The Sun: “Ein epischer Film, dessen finaler Kampf sogar “Helm’s Deep” aus “Herr der Ringe” schlägt. Man ist unweigerlich gepackt, selbst vor dem monumentalen Höhepunkt zwischen Potter und Voldemort. Der einzige Wehmutstropfen dabei ist, dass die Hauptdarsteller sich schauspielerisch nicht entwickelt hätten und vor allem von Matthew Lewis (in der Rolle des Neville Longbottom) an die Wand gespielt werden.”

Alles gut, oder? Ob Giga eine ähnliche Meinung vertritt, könnt ihr Anfang nächster Woche hier nachlesen!

Neue Artikel von GIGA FILM

GIGA Marktplatz