Into the Wild

Beschreibung

„Into the Wild“ dokumentiert das Leben des 22jährigen Christopher McCandless. Dieser verschenkt nach dem Universitätsabschluss seinen materiellen Besitz und macht sich ausgestattet nur mit einem Rucksack auf die Reise durch die USA. Nach mehreren Jahren des Vagabundenlebens landet er schließlich an seinem Ziel: Alaska. Dort versucht er in der Wildnis zu überleben und haust in einem Buswrack.

„Into the Wild“ ist ein wunderschönes, bewegendes Road Movie, das wie kaum ein Film zuvor den Gedanken absoluter Freiheit „lebt“. Das Vorhaben von Christopher McCandless ist nichts weniger als der ultimative Wunsch jedes Menschen – ein erfülltes Leben ohne jeden Zwang, im Einklang mit der Natur, immer auf der Suche nach neuen Eindrücken und Erlebnissen.

Christopher McCandless hat tatsächlich existiert und ist auch tatsächlich so gestorben wie es der Film zeigt. Die Grundlage der Geschichte ist ein Buch von Jon Krakauer, das von Sean Penn einfühlsam und mit unbedingtem Willen zu epischer Größe verfilmt wurde. McCandless reiste insgesamt zwei Jahre durch Amerika, anfangs in seinem Datsun Sunny und später zu Fuß mit einem Rucksack unter dem Pseudonym „Alexander Supertramp“. Auf seiner Reise durch mehrere Bundesstaaten jobbt Chris in South Dakota für den bodenständigen Farmer Wayne in einem Getreidesilo. Wayne rät ihm, nicht nach Norden, sondern nach Süden zu reisen. Chris paddelt mit einem Kajak den Colorado River hinunter bis nach Mexiko. Nachdem er wieder per Zug zurück in die USA getrampt ist, arbeitet er in der Nähe von Las Vegas in einer Filiale eines Fastfood-Restaurants. Er trifft auf das Hippiepärchen Jan und Rainey und begegnet zuletzt dem alten Armee-Veteranen Ron Franz. Meistens lebt er wie ein Obdachloser, fährt illegal mit Güterzügen oder trampt mit netten Autofahrern.

Im April 1992 erreicht Chris letztendlich sein Ziel und bricht, ausgestattet mit einem Kleinkalibergewehr, in die Wildnis des Denali-Nationalparks auf, wo er die Sommermonate in einem verlassenen alten Linienbus verbringt. Die einsetzende Schneeschmelze schneidet seinen Rückweg über den nahegelegenen Teklanika River ab, da dessen Wasserspiegel und Strömungsgeschwindigkeit stark angestiegen ist, so dass er ohne Kenntnis alternativer Routen zum Ausharren in seinem „Magic Bus“ gezwungen ist. Durch Nahrungsmittelknappheit und geschwächt vom Verzehr giftiger Schoten verliert er rapide an Körpergewicht und stirbt schließlich in dem Bus.

Die Hauptrollen in „Into the Wild“ spielen Emile Hirsch, Vince Vaughn, Marcia Gay Harden und William Hurt. Der großartige Soundtrack stammt von Eddie Vedder.


von

Genres: Abenteuer
Kommentare
Anzeige
GIGA Marktplatz