Iron Fist: Netflix bestätigt Staffel 2 unter neuem Showrunner

Thomas Kolkmann
2

Die erste Staffel zu „Marvel’s Iron Fist“ ist seit dem 15. März 2017 auf dem Video-on-Demand-Dienst Netflix verfügbar. Ein Wiedersehen mit Iron Fist (Finn Jones) war durch die New-Yorker-Superhelden-Truppe „The Defenders“ bereits sicher, ob die „Eisenfaust“ jedoch allein zurückkehren wird, war zeitweise nicht ganz klar. Nun hat Netflix jedoch Iron Fist Staffel 2 unter neuem Showrunner bestätigt.

 

1.769
Marvel's Iron Fist - Offizieller Trailer (Netflix)

Marvel’s Iron Fist – Staffel 2 offiziell von Netflix bestätigt

Wie Netflix während der Comic-Con auf ihrem „The Defenders“-Panel fallen ließ, wird die Iron Fist eine zweite Staffel (und damit auch Chance) bekommen.

Ganz ohne kleine Änderungen hinter der Kamera verläuft die Staffelerneuerung jedoch nicht, wie die Kollegen von Deadline berichten. Showrunner und Produzent Scott Buck (Dexter, Six Feet Under), der die erste Staffel von Iron Fist geleitet hat, wird nun „Marvel’s Inhumans“ für ABC produzieren. Seine Position wird bei Iron Fist Staffel 2 Raven Metzner übernommen, der unter anderem die „Sleepy Hollow“-Serie produziert und das Drehbuch zu „Elektra“ geschrieben hat.

Staffel 2 stand zeitweise auf wackeligem Untergrund

Nach „Daredevil“, „Jessica Jones“ und „Luke Cage“ hat nun auch der letzte der „Hells Kitchen“-Helden seine eigene Serie bekommen: Danny Rand aka Iron Fist erweitert das Serien-Portfolio des Marvel Cinematic Universe. Zusammen sollen die vier in der Netflix-Serie The Defenders als Gruppe von Superhelden auftreten, die New York City gemeinsam vor dem Bösen beschützt. Ob Netflix überhaupt Interesse daran hat, eine Staffel 2 von Iron Fist zu produzieren, war eine ganze Zeit lang nicht gewiss.

Die erste Staffel von Iron Fist hat nahezu nur schlechte Bewertungen von professionellen Kritikern bekommen, was kein gutes Licht auf die Serie und deren Zukunft warf. Die Kritiker hoben dabei die „viel zu plumpe Story“ und „das Fehlen von genug Action“ für eine Superhelden-Serie hervor. Gerade der Einstieg der Serie sei sehr zäh und echte Spannung käme erst in den letzten Episoden der ersten Staffel auf. Die Kritiken sahen dabei zum Release wirklich katastrophal aus: So konnte Iron Fist auf Metacritic eine Punktzahl von 37 von 100 Punkten erreichen und auf Rotten Tomatoes stand die Serie gerade einmal bei 16 Prozent.

Dabei sollte man aber natürlich nicht die Zuschauerwertungen außer Acht lassen, die ein gänzlich anderes Bild aufzeigen. So konnte Netflix neue Superhelden-Serie augenscheinlich die meisten Iron-Fist-Fans zufriedenstellen: Die erste Staffel erlangt auf Metacritic eine weit bessere Wertung von 60 Punkten und bei Rotten Tomatoes sogar ganze 86 Prozent. Der Unterschied zwischen Kritikern und Fans ist also ungewöhnlich groß.

Iron Fist – Auf mindestens zwei Staffeln ausgelegt (SPOILER!)

Wer die 13 Episoden der ersten Staffel noch nicht gesehen hat, sollt an dieser Stelle aufhören zu lesen, wenn ihr nicht gespoilert werden wollt.

Iron Fist wurde von den Produzenten der Serie ganz klar auf mindestens zwei Staffeln ausgelegt. Das sollte spätestens bei der letzten Folge der ersten Staffel klar geworden sein, in der Bösewicht Davos (Sacha Dhawan) endlich auf den Plan tritt. Dieser wird darüber hinaus keine Rolle in der The-Defenders-Serie spielen, wie Dhawan im Gespräch mit den Kollegen von Radio Times klarstellt:

Ich bin nicht bei The Defenders, nein. Die Krux von Dannys und Davos’ Geschichte beginnt erst richtig am Ende von Staffel 1 und ich denke, sie wollte damit nicht direkt bei The Defenders beginnen und es sich somit lieber für (Iron Fist) Staffel 2 aufsparen.

Der große Showdown zwischen Iron Fist und Davos soll somit erst in der zweiten Staffel von Iron Fist stattfinden. Was wiederum klar für die Produktion einer zweiten Staffel stand.

Bildquellen: Marvel, Netflix, ABC, Metacritic, Rotten Tomatoes

Neue Artikel von GIGA FILM