Max Payne - Eine Filmkritik, die es in sich hat

Leserbeitrag
37

(Sanne) Der Kinofilm “Max Payne” zum gleichnamigen Third Person Shooter, scheint den großen Erwartungen der Fans nicht gerecht zu werden. In vielen Kritiken wird bemängelt, dass alle interessanten Aspekte, der eigentlich spannenden und provozierenden Handlung des Spiels, fehlen würden. Manche sehen in dem Film sogar eine Schande für das Spiel.

Thatvideogameblog.com war auf der Suche nach weiteren Kritiker-Meinungen und stieß dabei auf ein Statement von Roger Moore, dem Filmkritiker von Orlando Sentinel. Neben der Kritik an dem Film äußerte sich dieser dabei, aus Sicht der meisten Gamer, auf beleidigende und ignorante Art und Weise zur gesamten Spielebranche.

So sagte er: “So gut einige Action-Szenen auch sein mögen, leidet Max dennoch an der Herzlosigkeit, die Spiele auf emotionaler Ebene gegenüber Filmen minderwertiger macht. Niemand hat jemals eine Träne über den Tod eines Videospielcharakters vergossen.”

Die komplette Filmkritik Moores findet ihr hier.

Neue Artikel von GIGA FILM

GIGA Marktplatz