Network

Beschreibung

„Network“ ist eine amerikanische Filmsatire von Sidney Lumet von 1976 über das fiktive Fernseh-Network Union Broadcasting System (UBS) und seinen Kampf um Einschaltquoten. Ausgangspunkt der Handlung ist die Kündigung von Nachrichtensprecher Howard Beale, der daraufhin für die nächste Sendung seinen Selbstmord ankündigt – was schließlich nicht passiert, doch immerhin darin mündet, dass Beale den Zuschauern offen seine Meinung sagt und seine Wut zum Ausdruck bringt.

Das Publikum reagiert begeistert auf diese Rede und lässt die Einschaltquoten und somit auch die Einnahmen der Nachrichtensparte in die Höhe schießen. Der Sender macht sich diese Entwicklung zu Nutze und hält an Beale fest, obwohl dieser nicht aufhört, UBS zu beschimpfen und offensichtlich krank ist. Sein langjähriger Weggefährte und Freund Max Schumacher sieht dies mit Bedauern, kann jedoch nicht mehr eingreifen, da er als Chef der Nachrichten abgesetzt wird. Er beginnt eine Affäre mit seiner Nachfolgerin Diana Christensen, die bei UBS innovative Ideen durchsetzt, und verlässt seine Frau.

Beales Show, in der er als Fernseh-Prophet auftritt, wird immer erfolgreicher und erreicht immer mehr Menschen. Schließlich ruft er sein Publikum auf, die Übernahme des Senders UBS durch eine arabische Investorengruppe zu verhindern und Telegramme an das Weiße Haus zu schreiben. Währenddessen hat sich Schumacher wieder von Christensen getrennt, da sie in ihrer eigenen Fernsehwelt ohne Bezug zur Realität lebt. Sie hat eine Sendung ins Leben gerufen, die Live-Mitschnitte von Verbrechen einer Terroristengruppe zeigt, denen der Sender Geld zahlt. Auf Grund der sinkenden Quoten kommt sie auf die Idee, Beale solle einem Attentat zum Opfer fallen, verübt durch die Terroristengruppe.

„Network“ ist eine der besten, weil schärfsten Satiren über das Fernsehen überhaupt, die selbst heute noch relevant ist. Die hier thematisierte Geilheit auf Einschaltquoten, der jedwede Moral geopfert wird, kann täglich auf vielen privaten TV-Programmen dokumentiert werden. Was den Film darüber hinaus noch weiter bemerkenswert macht, ist seine gnadenlose Konsequenz und die beissende Schärfe, mit der die Charaktere hier die Hosen herunterlassen. „Network“ grenzt schon fast an Hysterie, so gleissend wird an die Wand gestellt und dann abgedrückt. Wer braucht schon befreiendes Lachen, wenn einem auch ein verrottender Klumpen Säure im Hals stecken kann?

In den Hauptrollen spielen Peter Finch, Faye Dunaway, William Holden, Robert Duvall, Wesley Addy und Ned Beatty.


von

Genres: Komödie
GIGA Marktplatz