Prometheus – Alle Infos & der Trailer zum Alien-Prequel

von

Wenn ein Trailer geschlagene DREI Preview-Trailer vorausschickt, muss etwas ganz Dickes im Busch sein. Wie z.B. "Prometheus", das lange gehegte "Alien"-Prequel von Ridley Scott.

Prometheus – Alle Infos & der Trailer zum Alien-Prequel

Viele begegneten der Ankündigung eines neuen Science Fiction-Films von Ridley Scott mit augenrollender Skepsis. “” ist einfach zu gut, um dem damaligen Regisseur noch einmal die Tür zu dem geschaffenen Universum zu öffnen. Jede Kritik zu “Prometheus” wird sofort einen Vergleich zu dem allmächtigen “Vorgänger” ziehen und dabei wahrscheinlich verlieren.

Und dass obwohl Ridley Scott nicht müde wird, den neuen Film als unabhängige Produktion anzupreisen, die erst ganz am Ende, während der letzten acht Minuten, eine Verbindung zu “Alien” herstellt. “Prometheus” spielt vor den bekannten Geschehnissen und im gleichen Universum. O-Ton Scott: “Es sind Teile der “Alien”-DNA anwesend, doch zuallererst ist das ein eigenständiger Film”.

Sprich: Neue Facehugger oder Chestburster wird man vergeblich suchen. Wer dagegen erneut auftaucht, ist der “Space Jockey”, der das prominente Bindeglied ganz am Ende des Films darstellt. Er wird von den Crewmitgliedern eines Raumschiffs gefunden, das im Auftrag einer mächtigen Firma neue Planeten bewohnbar machen soll. Das Team an Bord besteht aus Forschern und Wissenschaftlern. Bei ihren Erkundungen treffen sie auf nichts geringeres als den Ursprung allen Lebens.

Der Titel des Films, “Prometheus”, bezieht sich auf einen Titan der griechischen Mythologie, der Feuer von den Göttern gestohlen und es den Sterblichen gegeben hat. Als Strafe dafür wurde seine Leber täglich von einem riesigen Adler gegessen – was übertragen auf das Schicksal des Raumschiffs wohl heißt, dass der Ursprung des Lebens nicht unbedingt auf die Bekanntschaft der Crew gewartet hat.

Ursprünglich sollte “Prometheus” ein zweigeteilter Film werden, was nun aber Geschichte ist. Das erste Drehbuch stammte von Jon Spaiths (“Darkest Hour” – ein SEHR schlechtes Vorzeichen), dann übernahm Damon Lindelof (““, ““). In den Hauptrollen spielen Michael Fassbender, Charlize Theron, Noomi Rapace, Idris Elba, Logan Marshall-Green, Guy Pearce, Rafe Spall und Patrick Wilson. Ein Cameo von Sigourney Weaver wird es nicht geben.

Die Rolle von Michael Fassbender ist die eines androgynen Roboters, Charlize Theron spielt Meredith Vickers, eine Mitarbeiter der beauftragenden Firma – allerdings ohne Sleazebag-Anfälle à la Paul Reiser in “Aliens”. Und was Ridley Scott angeht, nun, so ist seine Rolle hoffentlich die eines meisterlichen Dompteurs, der einen Blitz erneut zum Einschlagen bringen wird – trotz seines fortgeschrittenen Alters, einigen eher unglücklichen neueren Filmen, 3D und der weiteren Ankündigung einer ““-Fortsetzung.

Gulp. Das, äh, heißt jetzt aber gar nichts. *Tiefer Durchatmer* Okay, am besten schnell zum Trailer – der tatsächlich fantastisch aussieht und nicht nur einen deutlichen “Alien”-Vibe ausströmt, sondern auch eine angenehm epische und düstere Stimmung verbreitet. Große, klassische Science Fiction für Erwachsene. Zumindest Stand jetzt: W-O-W!

Weitere Themen: Sigourney Weaver


Kommentare zu diesem Artikel

Neue Artikel von GIGA FILM

Anzeige
GIGA Marktplatz