Star Wars - Jake Lloyd hatte die "Hölle auf Erden"

Martin Beck
10

Von Atemproblemen auf die Psychiatercouch: Jake Lloyd, der blonde Bubi, der in “Star Wars – Episode 1″ den jungen Darth Vader spielte, hat keine netten Worte für George Lucas übrig.

Star Wars - Jake Lloyd hatte die "Hölle auf Erden"

O-Ton Jake Lloyd: Sein Leben wurde nach dem Prequel zur “Hölle auf Erden”. Seine Mitschüler hatten nur Spott für ihn übrig, er musste bis zu 60 Interviews am Tag geben und irgendwann war er so gefrustet, dass er seine kompletten “Star Wars“-Spielsachen zerstörte.

Nochmal O-Ton Jake Lloyd: “Other children were really mean to me. They would make the sound of the lightsaber every time they saw me. It was totally mad. My entire school life was really a living hell — and I had to do up to 60 interviews a day. When you have something like that there’s a lot of expectations for it to meet the standards of the public, and I don’t think George Lucas did that.”

There you have it: Wenn George Lucas mal einen besseren Film gemacht hätte, wäre Jake Lloyd jetzt der Hauptdarsteller in “Transformers 4“. Tough luck – doch das Leben ist nunmal kein Podracer-Hof. Nach “Episode 1″ hat Jake Lloyd nur noch in “Madison” mitgespielt.


Jake Lloyd heute

Neue Artikel von GIGA FILM

GIGA Marktplatz
}); });