Toy Story

Beschreibung

„Toy Story“ war 1995 der erste komplett Computer-animierte Kinofilm, produziert von einer bislang unbekannten Produktionsfirma namens Pixar Animation Studios. Die Komödie von Regisseur John Lasseter strafte alle Kritiker ab, die vorher behauptet hatten, computeranimierte Filme könnten nur seelenlose Charaktere und sterile Bildwelten hervorbringen. Der finanzielle wie künstlerische Erfolg von „Toy Story“ läutete das Ende der traditionellen Disney-Zeichentrickfilme ein und begründete die Ära der Computeranimationen.

Wenn Andy sein Kinderzimmer verlässt, erwachen seine Spielzeuge zum Leben. Als Anführer der Spielzeuge beraumt Cowboy Woody zunächst einmal eine Versammlung der Kinderzimmerbewohner an. Schließlich steht mit Andys Geburtstag einer der meist gefürchtetsten Tage des Jahres vor der Tür. Ein neues Spielzeug könnte die gefestigten Strukturen der Gemeinschaft erschüttern oder gar zum Ersetzen eines Gruppenmitglieds führen. Nur Woody scheint keine Angst zu verspüren, ist er sich der Gunst seines Herrchens doch mehr als gewiss. Mit der Ankunft einer Raumfahrer-Actionfigur mit Laserwaffe, Sprachmodul und ausfahrbaren Schwingen verändert sich das Leben im Kinderzimmer schlagartig. Buzz Lightyear nimmt Woodys ehemalige Rolle als Lieblingsspielzeug ein.

Angelehnt an seinen Oscar-prämierten Animationskurzfilm „Tin Toy“, schuf Regisseur Lasseter eine Welt, in der sprachbegabte Spielzeuge ihr Eigenleben führen und dabei handfeste, konfliktträchtige Charakterzüge aufweisen. Rex z.B. ist ein von ewigen Selbstzweifeln geplagter Plastikdinosaurier, Mr. Potato Head gibt zu gern sarkastische Kommentare ab und die grünen Marsmännchen, die in einem Automaten hausen, gebärden sich wie die verschworenen Anhänger einer Sekte, die nur darauf warten, von der Kralle auserwählt und in neue Sphären geführt zu werden. Buzz fällt gar einer ausgeprägten Depression zum Opfer, nachdem er realisiert hat, dass er wirklich nur ein in Taiwan gefertigtes Spielzeug und kein echter Weltraumheld ist.

Die damals eingesetzte CGI-Technik kann mit den heutigen Animationsstandards zwar nicht mehr mithalten, gibt aber nach wie vor ein stimmiges Bild ab. Zudem ist die Pionierarbeit, die Pixar mit „Toy Story“ für das Animationsgenre geleistet hat, nicht hoch genug einzuschätzen. Trotz kindgerechter Geschichte werden hier nämlich auch durchaus Erwachsene angesprochen, die über allerlei treffsichere Gags und Anspielungen ihre helle Freude haben können. Es ist kaum von der Hand zu weisen: Dieser Film ist Familienunterhaltung im besten Sinne.


von

Genres: Animation
Alle Artikel zu Toy Story
  1. Die 10 besten Pixar-Filme

    von Christoph Koch
    Die 10 besten Pixar-Filme

    Pixar schafft es, seit vielen Jahren die Augen von jungen Kinogängern zum Leuchten zu bringen und auch erwachsene Kinogänger erfreuen sich an den genialen Werken dieses einmaligen Animationsstudios. Wir haben uns die einflussreichsten Filme genauer vorgenommen...

Kommentare
Anzeige
GIGA Marktplatz