Review - Tron: Legacy

Leserbeitrag
8

Eigentlich ist Tron: Legacy nur ein 08/15-Film, in Hinsicht auf die Story. Ob der Film trotz der schwachen Handlung überzeugt und ob sich die 3D Vorstellung lohnt, erfahrt ihr jetzt!

Übersicht:

Seite 2: Story / Ton

Seite 3: 3D / Effekte und Fazit

Story

Tron ist ein typischer Science-Fiction Film. Kevin Flynn (Jeff Bridges) leitet eine Firma, die mit der Entwicklung von Videospielen mehr als nur erfolgreich ist. Kevin Flynn möchte mehr und tüftelt Nachts an seinem Projekt. Eine zweite, jedoch virtuelle Welt! Dies gelingt ihm auch. Eines Tages betritt er, wie fast jeden Abend,

die virtuelle Welt, jedoch ohne wieder zurück zu kehren. Kevin hatte sich dort geklont und dieser stellt sich nun gegen ihn. Er hält ihn fest. Da kommt Sam Flynn (Garrett Hedlund) ins Spiel oder besser gesagt in den Film. Er findet den Eingang in die ,,zweite Welt,, und versucht dann seinen Vater zu retten. Der ,,böse Kevin,, programmiert die Bewohner der Welt um und daraufhin sind alle böse, außer der ,,gute Kevin,, und eine andere Person. Also ein ganz normaler Gut gegen Böse Film.

Der Film überzeugt jedoch mit den kreativen Gegenständen, auch wenn manche
starke Parallelen zu denen aus Star Wars haben. Doch Frisbees als Waffen oder Stangen die sich in ein Motorrad verwandeln, dürfte wohl keiner bisher gesehen haben.

Action bekommt ihr mehr als genug und selbst hart gesonnene SiFy-Fans dürften manche Stellen für übertrieben finden. Die Schauspieler spielen ihre Rollen hervorragend, auch wenn Jeff Bridges zu oft diesen ,,ich-schau-dich-von-unten-böse-an Blick,, machen muss.

 

Ton

Der Ton von Tron: Legacy ist nicht vergleichbar mit dem aus anderen Filmen. Die Musik ist immer perfekt gewählt und spätestens bei der Stelle, an der Sam mit der heißen Karre durch die virtuelle Welt fährt, wird klar: ,,Das hier ist kaum zu übertreffen!” Die Synchronsprecher haben ganze Arbeit geleistet! Am Ton von Tron gibt es nichts auszusetzen.

3D / Effekte

Auch die (3D-)Effekten sind überragend. Der Film ist ein Misch aus 2D und 3D. In der richtigen Welt schaut ihr 2D und in der virtuellen 3D. Der Misch klappt

wunderbar und gerade weil die virtuelle Welt in 3D ist, wirkt sie noch größer und prachtvoller. Disney kaschiert die dünne Story mit den visuell herausragenden Bildern.

Die virtuelle Welt unterscheidet sich enorm zur echten Welt. Sonne ist für die Bewohner ein Fremdwort, dort Blitzt es nämlich andauernd und selbst diese sehen überragend aus.

 

Fazit

Tron: Legacy ist seit Avatar der beste 3D-Realfilm. Der Ton passt immer perfekt zum Geschehen. Lediglich die Story enttäuscht, deswegen ein Punkt abzug bei der Wertung. Außerdem hätte ich gerne mehr über die virtuelle Welt erfahren.

Wer den ersten Teil von Tron nicht gesehen hat, muss sich keine Sorgen machen, denn dieser ist so gut wie unabhängig vom Vorgänger. Der Film sollte auf jeden Fall in einem Kino gesehen werden, denn die Stärken liegen in 3D und Sound.

 

Neue Artikel von GIGA FILM

GIGA Marktplatz