Vertigo

Beschreibung

Als „Vertigo“ 1958 in die amerikanischen Kinos kam, waren die Reaktionen von Publikum und Kritik nicht gerade überschwänglich. Eine Zeitung bezeichnete die Handlung sogar als Unsinn. Andere meinten, der Einstieg sei viel zu langatmig geraten. Erst in den sechziger Jahren, dann 1984 bei der Wiederaufführung und 1996 in einer aufwendig restaurierten 70mm-Fassung interessierte man sich wieder für den hier verbreiteten Unsinn. Seitdem wurde der Film zu einem der meist analysierten Hitchcock-Streifen.

Die Handlung von „Vertigo“ dreht sich um einen wegen Höhenangst aus dem Polizeidienst ausgeschiedenen Detektiv, der sich in die neurotische Frau eines von ihm überwachten Schulfreundes verliebt. Als diese sich von einem Kirchturm stürzt, fühlt er sich für ihren Tod verantwortlich. Doch mit dem Auftauchen einer Doppelgängerin der Toten ahnt der Detektiv, dass er auf ein Täuschungsmanöver hereingefallen ist.

Es ist kein Wunder, dass „Vertigo“ zu allen möglichen Interpretationen und (psychologischen) Analysen reizt. Es ist auch nicht sehr erstaunlich, dass dies erst mehr als ein Jahrzehnt nach der Uraufführung geschehen ist, in einer Zeit, in der sich die Öffentlichkeit verstärkt für Beziehungsnetze und ihre Funktionsweise interessierte und das Individuum ins Zentrum des psychologisch und pädagogisch untermauerten Blicks einer Gesellschaft rückte.

Weit mehr als in vielen anderen seiner Filme treibt Alfred Hitchcock die Psychologisierung seiner Figuren hier auf die Spitze. Die Figuren in „Vertigo“ sind geprägt von Unsicherheit, Schuld, Verdrängung und Doppelzüngigkeit. Der Detektiv, gespielt von James Stewart, zeigt sogar nekrophile Tendenzen, weil er versucht –Zitat Hitchcock- „ein unmögliches sexuelles Bild wieder zum Leben zu erwecken“.

„Vertigo“ ist nur auf den allerersten Blick ein behäbiger Thriller mit einer doch viel zu früh servierten Auflösung. Auf den zweiten bis zwanzigsten Blick jedoch präsentiert sich hier ein Füllhorn an Untiefen, Haken und doppeldeutigen Anspielungen. Alfred Hitchcock war einfach einer DER Meister seines Handwerks und hat hier einen der definitiven Meilensteine seiner an Meilensteinen nicht gerade armen Karriere geschaffen.

Die weiteren Hauptrollen bei „Vertigo“ spielen Kim Novak und Barbara Bel Geddes.


von

Genres: Thriller
Kommentare
Anzeige
GIGA Marktplatz