Summoners War Interview

Quo vadis Summoners War? Entwickler-Interview von der gamescom 2017

Im Rahmen der Gamescom durften wir die genialen Köpfe hinter Summoners War: Sky Arena kennenlernen. Der stellvertretende Chefentwickler Taehyoung Kim nahm sich extraviel Zeit, um unsere zahlreichen Fragen ausführlich zu beantworten.

Viele Spieler würden gerne Monster mit anderen Spielern tauschen. Habt ihr schon mal über so etwas nachgedacht? Könnte eine Monstertauschfunktion funktionieren, ohne dem Spiel zu schaden?

Taehyoung Kim im Gespräch mit Redakteur Amir
Taehyoung Kim im Gespräch mit Redakteur Amir

Taehyoung Kim: Die simple Antwort ist: Würde man eine Tauschfunktion einbauen, dann wäre es einfach nicht mehr Summoners War. Ich könnte mir durchaus vorstellen, dass die Spieler so eine Tauschfunktion für kurze Zeit toll fänden. Langfristig würde es aber die Herausforderung und Motivation zerstören. Plötzlich würden alle nur noch Monster tauschen, doch das Spiel heißt nicht umsonst Summoners War. Es geht eben darum, Monster zu beschwören.

Wird es irgendwann die Möglichkeit geben, Beschwörungsrollen zu fusionieren? Damit Spieler beispielsweise 50 mystische Schriftrollen in eine legendäre Schriftrolle verwandeln können?

Taehyoung Kim: Ich glaube, das hätte ziemlich negative Auswirkungen auf die Spielweise. Die Leute würden ihre mystischen Schriftrollen nicht mehr einsetzen, in der Hoffnung, diese irgendwann in eine legendäre Schriftrolle zu verwandeln. Noch schlimmer wäre das bei den unbekannten Schriftrollen, die ja deutlich häufiger droppen. Sie würden dadurch irgendwie an Wert verlieren.

Und wie wäre es mit einer Tauschfunktion für Beschwörungsrollen, Kristalle und andere Materialien?

Taehyoung Kim: Wir haben herausgefunden, dass tatsächlich über 90% aller Items und Materialien sehr zeitnah von den Beschwörern verbraucht werden. Es ist also nicht so, dass da die Spieler auf Bergen von Materialien oder Beschwörungsrollen sitzen und diese horten würden. Außerdem bestünde bei so einer Tauschfunktion auch immer eine gewisse Missbrauchsgefahr durch schwarze Schafe. Wir denken momentan also über keine Tauschmöglichkeit nach.

Dann vielleicht ein Button, der allen Freunden sofort Social Points schickt? Es ist ganz schön anstrengend, 50 Mal pro Tag auf Herz-Buttons zu hämmern.

Taehyoung Kim: Es war für uns besonders wichtig, dass Summoners War bei den Spielern echte Emotionen weckt. Soziale Interaktion hat deshalb eine hohe Priorität. Würden wir die „Social Features“ automatisieren oder verwässern, wäre genau diese Emotionalität gefährdet. Ich gebe zu, dass es bei einer großen Freundesliste in Arbeit ausarten kann, aber es ist ja auch ein Zeichen der Wertschätzung.

Im Ingame-Chat tummeln sich so einige Betrüger und Spammer. Das ist natürlich nicht eure Schuld, aber wie geht ihr gegen solche Leute vor?

Taehyoung Kim: So ein Zufall! Vor dem Antritt meiner Deutschlandreise, hatten wir ein Meeting, das sich genau diesem Thema widmet. Die Kommunikation zwischen den Spieler ist enorm wichtig und sollte im Idealfall nicht durch solche Dinge getrübt werden. Deshalb verdoppeln wir die Zahl jener Mitarbeiter, die damit beschäftigt sind, schwarze Schafe zu identifizieren und auszusortieren. Außerdem arbeiten wir an einem System, das es den Spielern erlaubt, solche Spammer und Betrüger zu melden. Allerdings gibt es einen kleinen Haken: Solche Meldesysteme lassen sich missbrauchen. Sei es aus Neid oder anderen Animositäten. Wir finden hoffentlich einen Weg, auch dieses Problem zu lösen.

Download der App

Quo vadis Summoners War? Entwickler-Interview von der gamescom 2017

News und Artikel zu Summoners War

Ok, und wie bekommt man Light Ifrit Elsharion?

Taehyoung Kim: Da müsst ihr euch noch etwas gedulden! Die Ifrit-Monster werden von den Spielern sehr gut angenommen und haben einen hohen Stellenwert. Wir müssen uns also erst einmal einen würdigen Rahmen für die Einführung des Light Ifrit ausdenken. Was ich jetzt schon verraten kann: Light Ifrit wird kein Fusionsmonster…

Kannst Du noch mehr zu geplanten Neuerungen verraten? Wie werdet ihr sicherstellen, dass Summoners War auch in den kommenden Jahren erfolgreich bleibt?

Taehyoung Kim: Unser Ziel ist ganz klar, die bestehenden User weiter zu unterhalten und gleichzeitig neue Spieler zu gewinnen. Die Einführung der Licht-Fusionsmonster steht kurz bevor, außerdem möchten wir die Sache mit den Gildenkämpfen noch erweitern. Das neue Licht-Fusionsmonster ist übrigens weiblich, gehört zur Paladin-Klasse und wird Ende September eingeführt. Über die Gilden- und PvP-Updates haben wir ja bereits auf unserem Event in Korea gesprochen und diese werden definitiv noch in diesem Jahr implementiert. Außerdem feilen wir weiter an der Benutzeroberfläche. Seit Summoners War vor drei Jahren veröffentlicht wurde, sammeln wir fleißig das Feedback unserer Spieler. Sie wünschen sich vor allem ein simples User-Interface, das nicht zu überladen oder verschachtelt wirkt. Daran feilen wir unentwegt.

Aktuell ist das Spiel nur für Android- und iOS-Geräte erhältlich. Wie sieht es mit anderen Plattformen aus? PC? Playstation?

Taehyoung Kim: Wir haben nicht die Absicht, das Spiel für PC oder Heimkonsolen umzusetzen. Wir konzentrieren uns lieber darauf, das bestmögliche Erlebnis auf den bestehenden Plattformen zu erschaffen.

Wie sieht es mit dem kommenden Summoners War-MMO aus? Kannst du etwas zum Spiel sagen, das du bisher noch niemandem verraten hast?

Taehyoung Kim: Ein paar Sachen, die ich euch verraten kann, betreffen die Story. Sie wird sehr viel detaillierter, epischer und umfassender werden. Ihr werdet viel über die Ursprünge erfahren und im Laufe des Abenteuers klären wir eine Menge offener Fragen. Natürlich gibt es auch ein Wiedersehen mit alten Bekannten. Diese werden aber viel jünger sein, da unser MMO zeitlich vor Summoners War: Sky Arena angesiedelt ist.

Dürfen wir abschließend noch fragen, wie ihr das mit den In-Game-Käufen handhabt? Ihr betont ja immer wieder, dass eure Bezahlinhalte optional sind.

Taehyoung Kim: Für uns Entwickler hat die Qualität oberste Priorität. Natürlich muss ein Titel Geld einspielen, aber das darf niemals auf Kosten des Spielspaßes geschehen. Wenn du ein gutes Spiel veröffentlichst, dann werden es die Leute da draußen honorieren. Ganz einfach. Was wir auf keinen Fall möchten, sind Spieler, die echtes Geld investieren und dann enttäuscht sind. Das wäre das absolut Schlimmste für uns. Es muss immer fair bleiben.

Ok, und wie bekommt man Light Ifrit Elsharion?

Taehyoung Kim: Da müsst ihr euch noch etwas gedulden! Die Ifrit-Monster werden von den Spielern sehr gut angenommen und haben einen hohen Stellenwert. Wir müssen uns also erst einmal einen würdigen Rahmen für die Einführung des Light Ifrit ausdenken. Was ich jetzt schon verraten kann: Light Ifrit wird kein Fusionsmonster…

Kannst Du noch mehr zu geplanten Neuerungen verraten? Wie werdet ihr sicherstellen, dass Summoners War auch in den kommenden Jahren erfolgreich bleibt?

Taehyoung Kim: Unser Ziel ist ganz klar, die bestehenden User weiter zu unterhalten und gleichzeitig neue Spieler zu gewinnen. Die Einführung der Licht-Fusionsmonster steht kurz bevor, außerdem möchten wir die Sache mit den Gildenkämpfen noch erweitern. Das neue Licht-Fusionsmonster ist übrigens weiblich, gehört zur Paladin-Klasse und wird Ende September eingeführt. Über die Gilden- und PvP-Updates haben wir ja bereits auf unserem Event in Korea gesprochen und diese werden definitiv noch in diesem Jahr implementiert. Außerdem feilen wir weiter an der Benutzeroberfläche. Seit Summoners War vor drei Jahren veröffentlicht wurde, sammeln wir fleißig das Feedback unserer Spieler. Sie wünschen sich vor allem ein simples User-Interface, das nicht zu überladen oder verschachtelt wirkt. Daran feilen wir unentwegt.

Aktuell ist das Spiel nur für Android- und iOS-Geräte erhältlich. Wie sieht es mit anderen Plattformen aus? PC? Playstation?

Taehyoung Kim: Wir haben nicht die Absicht, das Spiel für PC oder Heimkonsolen umzusetzen. Wir konzentrieren uns lieber darauf, das bestmögliche Erlebnis auf den bestehenden Plattformen zu erschaffen.

Wie sieht es mit dem kommenden Summoners War-MMO aus? Kannst du etwas zum Spiel sagen, das du bisher noch niemandem verraten hast?

Taehyoung Kim: Ein paar Sachen, die ich euch verraten kann, betreffen die Story. Sie wird sehr viel detaillierter, epischer und umfassender werden. Ihr werdet viel über die Ursprünge erfahren und im Laufe des Abenteuers klären wir eine Menge offener Fragen. Natürlich gibt es auch ein Wiedersehen mit alten Bekannten. Diese werden aber viel jünger sein, da unser MMO zeitlich vor Summoners War: Sky Arena angesiedelt ist.

Dürfen wir abschließend noch fragen, wie ihr das mit den In-Game-Käufen handhabt? Ihr betont ja immer wieder, dass eure Bezahlinhalte optional sind.

Taehyoung Kim: Für uns Entwickler hat die Qualität oberste Priorität. Natürlich muss ein Titel Geld einspielen, aber das darf niemals auf Kosten des Spielspaßes geschehen. Wenn du ein gutes Spiel veröffentlichst, dann werden es die Leute da draußen honorieren. Ganz einfach. Was wir auf keinen Fall möchten, sind Spieler, die echtes Geld investieren und dann enttäuscht sind. Das wäre das absolut Schlimmste für uns. Es muss immer fair bleiben.

 

Die Inhalte auf dieser Seite wurden von der Redaktion der Ströer Media BRAND VOICE in Zusammenarbeit mit Com2uS erstellt.