Summoners War 3. Tagebucheintrag vom 21. August 2017

VIEL FREUND, VIEL EHR’!

Nach einigen Tagen Summoners War: Sky Arena habe ich gelernt: Ohne Freunde ist das Dasein als Beschwörer nur halb so angenehm.

Ich muss zugeben, dass ich nie Freund von Multiplayer-Spielen war. Ich bin ein sogenannter Entspannungs-Gamer, der beim Zocken einfach nur chillen und die Sorgen des Alltags vergessen möchte. Deshalb habe ich mich Anfangs ein wenig gesträubt, als mir die Community-Features von Summoners War unter die Nase gerieben wurden. „Ich hab’ keinen Bock auf menschliche Interaktion. Den ganzen Community-Kram ignoriere ich einfach!“, nörgelte ich herum. Zugegeben, das war ganz schön dämlich von mir. Die Community-Features erlauben nicht nur eine superunkomplizierte Form der Interaktion, sondern sie bringen auch spielerische Vorteile.

Meine aktuellen Stats

monster-stats-3
Name Simsalabeam
Level 11
Monster 7
InGame-Einkäufe 0 Euro

Zu faul zum Lesen? Klickt euch durch die Bildergalerie zum Tag 3!

  • Kämpfe lasse ich mittlerweile automatisch ablaufen, außer es handelt sich um besonders starke Kontrahenten.
  • Eine große Freundesliste lohnt sich, weil ihr dann mehr Social Points bekommt, die sich wiederum gegen Beschwörungsrollen tauschen lassen.
  • Ich wollte für meine Gilde in die Schlacht ziehen, aber es wurde mir nicht gestattet.
  • Fast hätte ich Geld ausgegeben, um Manasteine zu kaufen. Dabei sind die im Spiel supereinfach zu verdienen.
  • Kämpfe werden deutlich leichter, wenn man ein hochleveliges Monster eines Freundes ins Team holt.
  • Irgendwie bekommt man ständig Manasteine und Kristalle geschenkt. Wollen die Entwickler kein Geld verdienen?

Mein Tipp für alle Neueinsteiger: Versendet so viele Freundschaftsanfragen wie möglich. Warum? Freunde können euch sogenannte Social Points senden, und die lassen sich wiederum gegen Beschwörungsrollen tauschen. Das Coole ist, dass ihr mit 10 Social Points belohnt werdet, wenn ihr einem Freund ein Geschenk macht. Es haben also alle etwas davon, und da man für den Geschenkeversand einfach nur einen Button klicken muss, hält sich der Aufwand in Grenzen. Für eine Beschwörungsrolle werden übrigens 100 Social Points benötigt. Wer viele Freunde hat, kann also täglich mehrere Rollen abstauben.

  • Summoners War Gameplay Trailer
  • Summoners War Trailer

Rent a Monster

Außerdem stellt euch jeder Freund einmal pro Tag sein Hauptmonster für eine Schlacht zur Verfügung. Das ist besonders interessant, wenn die Monster der Freunde einen höheren Level als die eigenen Kreaturen besitzen. Wenn ihr viele hochlevelige Freunde habt, könnt ihr natürlich auch viele hochlevelige Monster „ausborgen“. Die Vorteile liegen klar auf der Hand: 1. Ihr könnt euch in Kämpfe stürzen, für die euer Team ohne Unterstützung zu schwach wäre. 2. Wenn ihr gegen Gegner kämpft, die euch levelmäßig überlegen sind, dann steigen eure Monster natürlich auch viel schneller auf. 3. Man lernt viel mehr über die Stärken und Schwächen von Monstern, wenn man nicht immer nur mit der eigenen Truppe beschäftigt ist. Ein befreundetes Monster im Team erweitert sozusagen den eigenen Horizont.

Download der APP

Kämpfe werden deutlich leichter, wenn man ein hochleveliges Monster eines Freundes ins Team holt.
Kämpfe werden deutlich leichter, wenn man ein hochleveliges Monster eines Freundes ins Team holt.

Natürlich sollte man nicht nur die eigenen Monster schnell aufleveln, sondern auch die Runen, mit denen sie bestückt wurden. Man benötigt Manasteine, um Runen aufzuwerten, und je höher das Runen-Level, desto teurer wird das Ganze. An dieser Stelle bin ich erstmals mit dem Free2Play-Ökosystemkollidiert. Ich hatte nicht mehr genug Manasteine, und mir wurde angeboten, diese wieder aufzuladen. Für echtes Geld, versteht sich. Ich hatte mir aber vorgenommen, nur im äußersten Notfall Kohle zu investieren. Schließlich wollten wir ja sehen, wie weit man in Summoners War ohne Geld kommt.

Also habe ich das Menü verlassen, ein paar Kämpfe absolviert, Runen und Beschwörungsrollen abgestaubt, Monster aufgewertet und Herausforderungen abgeschlossen. Nach einer halben Stundehatte ich über 60.000 Manasteine auf dem Konto. Da kann man wirklich nicht meckern.

Die wilde Gilde

Ja, ich habe tatsächlich großen Spaß mit den Community-Features, und deshalb wollte ich unbedingt einer Gilde beitreten. Gesagt, getan. Mit wenigen Klicks wurde ich Mitglied der „Naruto Usumaki“-Gilde. Danach habe ich den „Gildenkampf“-Button betätigt. Ich wollte mich sofort in die Schlacht stürzen, um Gildenpunkte zu verdienen. Mein Enthusiasmus wurde leider schnell gebremst. „Du hast dich nicht für den Gildenkampf angemeldet“, wurde mir mitgeteilt. Wo ist diese Anmeldung? Wie läuft der Gildenkampf ab? Sollte ich mich erst einmal in normale PvP-Schlachten stürzen? Ich werde diesen Fragen nun auf den Grund gehen und die Antworten im nächsten Tagebucheintrag mit euch teilen.

Alle Tagebucheinträge

  • 1. Tagebuch-Eintrag
  • 2. Tagebuch-Eintrag
  • 3. Tagebuch-Eintrag
  • 4. Tagebuch-Eintrag
  • 5. Tagebuch-Eintrag
  • 6. Tagebuch-Eintrag
  • 7. Tagbucheintrag
  • 8. Tagebucheintrag
  • 9. Tagebucheintrag
  • 10. Tagebucheintrag
  • 11. Tagebucheintrag
  • 12. Tagebucheintrag

Die Inhalte auf dieser Seite wurden von der Redaktion der Ströer Media BRAND VOICE in Zusammenarbeit mit Com2uS erstellt.