Google Glass: Geplantes Release noch in 2013

Steffen Pochanke
8

So schnell kann es gehen: Gestern noch Zukunftsmusik, heute in den Nachrichten und morgen sitzt Google Glass vielleicht bereits auf der Nase von Privatkunden. So oder so ähnlich kommt es mir vor, wenn Google ankündigt, die Brille noch vor Jahresende für Privatkunden anbieten zu wollen.

Google Glass: Geplantes Release noch in 2013

Die Kollegen von The Verge bekamen die Möglichkeit, Google Glass im Hause Google auszuprobieren. Dabei kam heraus, dass die Hardware dieses Jahr nicht nur für Entwickler, sondern auch für Verbraucher verfügbar werden soll, zu einem Preis von unter 1500 Dollar.

Das ist eine Ansage, bedenkt man, dass wir uns vor einigen Wochen noch fragten, warum es so still um das Projekt geworden war. Doch das ist nicht alles. Google kündigte auch an, verschiedene Varianten der Brille bauen und mit Brillenherstellern zusammenarbeiten zu wollen, um mehr Vielfalt und spezielle Versionen für Menschen mit Sehschwäche anbieten zu können.

Grundsätzlich kommt die Brille mit einem kleinen Display, einem WLAN-, einem Bluetooth- und einem GPS-Chip. Sie kann sich die Daten somit entweder selbstständig über das Internet herunterladen, oder per Tethering mit einem Smartphone verbunden werden.

Laut Verge-Chef Topolsky soll der kleine Bildschirm der Brille absolut nicht stören und sogar gar nicht mehr auffallen, wenn man ihn nicht mit den Augen fokussiert. Bedienen lasse sich das Gerät, wie Google es in diesem vor wenigen Tagen veröffentlichten Video zeigt:

Präsentation der ersten Prototypen

Natürlich ist Google Glass noch lange nicht fertig. Die Entwicklung, die nun mittlerweile drei Jahre andauere, stecke immer noch in den Kinderschuhen, so Product Director Steve Lee. Es sei noch viel Entwicklungsarbeit nötig, um die Technologie attraktiv für eine große Kundenzahl und vor allem nützlich für diese zu machen.

Den Verge-Besuch nahm man auch zum Anlass, die ersten Glass-Prototypen zu zeigen. Diese waren nichts Anderes als gewöhnliche Brillengestelle mit daran angebrachter Elektronik.

Innerhalb von drei Jahren hat sich viel getan und wir, Ihr wahrscheinlich auch, sind gespannt, wie sich diese Technologie weiter entwickeln wird.

Hier findet Ihr das angesprochene Video des Verge-Besuchs bei Google

Quelle: Mobilegeeks

Weitere Themen: Google

Neue Artikel von GIGA ANDROID

GIGA Marktplatz
}); });